Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Sommertagstraum mit Traumfußball
Marburg Sommertagstraum mit Traumfußball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 06.07.2010
Sascha Herchenbach (mit Hut) aus Hamburg sang und spielte beim „Sommertagstraum“ mit einer kurzfristig zusammengestellten Band mit Lars Hausen am Bass und Kunstgeschichtsstudentin Raphaela Jakob am Schlagzeug sowie Pia Sauer und Christoph Glotzbach von der Band Skabrot an Saxofon und Posaune. Quelle: Manfred Schubert

Marburg. Am Samstag veranstalteten die Fachschaften Kunst, Musik und Medien sowie Kunstgeschichte zum dritten Mal seit 2008 ihr Kleinkunstfestival unter dem Titel „Sommertagstraum“ im und um das Hülsen-Haus in der Biegenstraße. Ein vielfältiges Programm mit fünf Live-Musikgruppen und Slam-Poetry-Lesungen im Freien, einer kleinen Kunstausstellung im Innenraum sowie Vorführungen von Kurzfilmen versprachen ein unterhaltsames Fest. Etwa 300 Besucher folgten der Einladung.

Zum Auftakt gab es eher ruhige Töne vom Marburger Singer-Songwriter-Duo „Rider Where The Trees Are Low“. Bevor es dann so richtig mit der Kleinkunst weitergehen konnte, war erst einmal eine Pause für die Fußballkunst unvermeidlich. Das gemeinsame Anschauen des Sieges der deutschen gegen die argentinische Nationalmannschaft trug seinen Teil zur guten Stimmung bei. Die weiteste Reise hatte Sascha Herchenbach aus Hamburg auf sich genommen.

Der aus Wißmar stammende Musiker, der zumeist eigene deutschsprachige Stücke singt und Einflüsse aus Pop, Rock, Funk, Ska, Salsa, Reggae und Jazz verbindet, erhielt Unterstützung von Lars Hausen am Bass und Kunstgeschichtsstudentin Raphaela Jakob am Schlagzeug, mit denen er immerhin vier Stunden geprobt hatte. Spontan stiegen Pia Sauer und Christoph Glotzbach mit Saxofon und Posaune bei einigen Stücken mit ein, sodass eine kleine Jam-Session aus dem Auftritt wurde.

von Manfred Schubert

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Anzeige