Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
„Softeis“ braucht gute Kondition

Konzert „Softeis“ braucht gute Kondition

In diesem Jahr haben sich die „Softeis“-Rocker einen richtigen Jahresend-Marathon aufgehalst: am 30. Dezember das traditionelle Kirchhainer Neujahrsmarkt-Konzert, einen Abend später die Silvester-Sause im Schwanhof.

Voriger Artikel
Not am anderen Ende der Leitung
Nächster Artikel
Hoffmann erzählt einen Albtraum

„Softeis“-Sänger Ronnie Moucka (links) wird beim Kirchhainer Neujahrskonzert in diesem Jahr mit Ulla Keller zwischenzeitlich ins Musicalfach wechseln. Werner Eismann ist wie gewohnt für die Basstöne zuständig und bedient den Schlagzeugbaum.

Quelle: Archivfoto

Kirchhain. „Den Ronnie schicke ich sofort nach dem Kirchhain-Konzert nach Hause“, weiß Werner Eismann jetzt schon: „Wenn der sich nicht richtig ausschläft, hat er in Marburg keine Stimme.“ Vorbildlich, fürsorglich. Und wahrscheinlich auch bitter nötig, denn wer sich an die Gigs im Kirchhainer Bürgerhaus der vergangenen Jahre erinnert, weiß, dass die „Softeis“-Rocker alles geben – und noch ein bisschen mehr. Das „bisschen mehr“ ist in diesem Jahr zum einen Ulla Keller, die als Gastsängerin mit auf der Bühne steht.

„Ronnie und Ulla wollten unbedingt mal das ,Phantom der Oper‘ singen“, verrät Werner Eismann – es gibt am 30. Januar also nicht nur Musik für die Freunde der geradlinig-harten Rockmusik, sondern zur Abwechslung auch mal etwas für Musical-Fans. Doch damit nicht genug: Die offizielle Vorband des Abends ist die Formation „L.U.N.A.T.I.C.“ aus Völklingen. Die Band spielt selbstkomponierte Nummern, die sich stark am Mainstream-Rock der 1980er Jahre orientieren.

von Carsten Beckmann

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg