Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Sido nimmt sich selbst auf die Schippe
Marburg Sido nimmt sich selbst auf die Schippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 28.12.2011
Otis (Sido) und Eddy (B-Tight) wollen mit ihrem Sprechgesang nach ganz oben. Quelle: Constantin Film

Marburg.  Bushido hatte bereits vorgelegt – das Kino-Debüt des Hip-Hop-Stars „Zeiten ändern dich“ kam schon vor knapp zwei Jahren in die Kinos. Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis die zweite Größe im Deutsch-Rap, Sido, nachzieht.

Zwar war der Berliner Rapper schon auf großer Leinwand aktiv – in Mario Barths „Männersache“. In „Blutzbrüdaz“ aber übernimmt Paul Würdig, wie Sido eigentlich heißt, erstmals eine große Kinorolle. Die Regie stammt von Özgür Yildirim („Chiko“), Fatih Akin („Gegen die Wand“) ist als Produzent mit an Bord. Sidos Filmpartner wird gespielt vom Rapper B-Tight, bekannt durch Hip-Hop-Alben wie „Goldständer“. Von all diesen Rapper-Größen sollte sich aber niemand abschrecken lassen: „Blutzbrüdaz“ ist nicht nur was für Hip-Hop-Fans.

Sympathisch ist vor allem, wie wenig ernst sich Sido hier nimmt. Immerhin gehört der 31-Jährige ja noch immer zur Speerspitze des deutschen Hip-Hop – und damit zu einer Szene, in der Humor nicht immer gang und gäbe ist. Nicht nur, dass der Rapper für „Blutzbrüdaz“ in teils grausige Klamotten schlüpfen muss, Sido scheint es zudem nichts auszumachen, dass einer seiner größten Hits, der einst die Karriere mit ins Rollen brachte, gehörig durch den Kakao gezogen wird. Otis’ Partner und späterer Konkurrent Eddy gibt in „Blutzbrüdaz“ eine neue Version des Songs zum Besten: aus „Mein Block“ wird „Mein Hochhaus“.

„Blutzbrüdaz“ startet am Donnerstag im Cineplex und wurde bereits als Sneak Preview dem Publikum vorgestellt, das sich durchgängig positiv äußerte – auch die erklärten Rap-Muffel.

von Matthias von Viereck

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.