Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Sci-Fi-Spektakel für Actionfans
Marburg Sci-Fi-Spektakel für Actionfans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 12.04.2012
Da hilft nur ballern, was das Zeug hält: Vor dem Schölachtschiff taucht eine ziemlich gefährlich aussehende Kriegsmaschine von Aliens aus dem Wasser. Quelle: UIP
Marburg

Als Kommandant einer Seeflotte rettet er in „Battleship“ die Welt vor Aliens, in „The Grey“ nimmt er es in der Wildnis Alaskas mit Wölfen auf.

Für viele ist Liam Neeson untrennbar mit dem Industriellen Oskar Schindler verbunden, der im Dritten Reich Hunderten von Juden das Leben rettete. Den spielte Neeson in Steven Spielbergs „Schindlers Liste“ (1993) und schaffte damit endgültig seinen internationalen Durchbruch.

Seitdem ist der nordirische Schauspieler immer wieder in Charakterrollen zu sehen - oder in aufwändigen Action-Spektakeln wie als Jedi-Meister in „Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung“.

Jetzt kommt der 59-Jährige in „Battleship“ wieder mit einem Science-Fiction in die Kinos.

Vor allem männliche Zuschauer dürfte der Weltuntergangsthriller „Battleship“ begeistern. In dem mehr als zweistündigen Epos schickt Regisseur Peter Berg eine internationale Kriegsflotte in den Pazifik. Dort steigt plötzlich eine gigantische Kriegsmaschine aus der Tiefe und mit ihr Aliens, die die Welt erobern wollen. Neeson spielt darin den Admiral Shane, dessen Tochter von Offizier Alex Hopper (Taylor Kitsch) umgarnt wird, dessen Bruder wiederum (Alexander Skarsgard) ebenfalls in der Einheit kämpft. Und dann ist da noch Pop-Ikone Rihanna als Waffenexpertin.

Die Geschichte ist nicht gerade anspruchsvoll, aber in ihrer Inszenierung feinstes Hollywood-Katastrophenspektakel.

Der Film läuft im Cineplex.

von Britta Schmeis