Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Schülerbands und Fans feiern große Rockparty

Festival im Compass Schülerbands und Fans feiern große Rockparty

Die Kulturloge Marburg spendete einen Förderpreis für das Rockevent der Evangelischen Jugend.

Voriger Artikel
Kunstexperte kritisiert die Leitung der documenta
Nächster Artikel
Mit spielerischer Leichtigkeit

„Toxic Jam“ freuen sich nicht nur über den Sieg beim Schülerband-Festival sondern auch über einen Preis, den die Kulturlogen-Vorsitzende Hilde Rektorschek übergab.Privatfoto

Marburg. Laute Musik, vor der Bühne toben ausgelassen die Fans, rundherum lauter fröhliche und strahlende Gesichter - all das war beim 15. Marburger Schülerband-Festival im Jugendhaus „compass“ zu erleben. Zwei Tage lang feierten, tanzten und rockten rund 300 jugendliche Besucher und Musiker beim ältesten Marburger Nachwuchs-Musikevent.

Die zwölf teilnehmenden Bands aus den Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Frankenberg-Korbach überzeugten ihr Publikum mit vorwiegend rockigem Sound. Mit harten Death-Core-Klängen stach „Carnivorous Society“ etwas heraus und die „Skanimals“ heizten mit Trompete und Posaune sowie fetzigen Ska-Rhythmen den Fans besonders ein.

Auch die „Ladies from Epinal“ überzeugten mit tollen Funk- Einflüssen. Die beiden erst 14 jährigen Musiker von „Black Jump“ aus Dautphetal beeindruckten mit der perfekten Präsentation ihrer Eigenkompositionen.

Publikumslieblinge wurden am Freitag „Haunt the City“ aus Ebsdorfergrund und am Samstag „Toxic Jam“. Sie gewannen jeweils eine Studioaufnahme bei Marburg Records.

Ganz besonders freuten sich die Veranstalter und Preisgewinner auch über die Förderung dieser Form der Jugendkultur durch die Marburger Kulturloge, deren Vorsitzende Hilde Rekorschek zum Abschluss jedes Veranstaltungstages einen Gewinnscheck überreichte.

Für die Veranstalter, die Jugendlichen und Verantwortlichen der Evangelischen Jugend des Jugendhauses „compass“ und des Jugendhauses Cappel war es eine rundum gelungene Veranstaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg