Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Schüler präsentieren breites Musik-Spektrum
Marburg Schüler präsentieren breites Musik-Spektrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 16.12.2013
Der Oberstufen- und Lehrerchor brachte festliche Stimmung in den Saal.Privatfotos
Marburg

Eröffnet wurde das Konzert von Schülern der Bläserklasse 6 mit zwei sehr gelungen vorgetragenen Stücken von James Swearingen. Auch der auf über 100 Sängerinnen und Sänger angewachsene Oberstufen- und Lehrerchor unter Leitung von Daniel Sans brachte mit Liedern zum Thema Liebe festliche Stimmung in den Saal.

Ein Solobeitrag auf der Trompete von Julia Graf, eine wunderbar erzählte und im Schattenspiel dargestellte Weihnachts­geschichte von der Klasse 6a sowie Beiträge der Steptanzgruppe und der AG „Swing& Sing“ sorgten für eine besinnliche und gleichzeitig fröhliche Atmosphäre. Nach der Pause musizierten die Konzertband unter Stephan Reissig sowie die Abiturientin Ann-Kristin Awater am Klavier.

Auch die Musiklehrer traten mit einem Gesangsquartett mit „Hark! The Herald Angel sing“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und „Joy to the world“ von Georg Friedrich Händel auf. Die Kammermusik AG mit ihrem Leiter Frank Wemme trug in klassischer Besetzung die „Air“ von Johann Sebastian Bach vor.

Zum Abschluss sangen Eltern und Schüler gemeinsam den Kanon „Gloria in excelsis Deo“.

von Ulrike Wilmsmeyer

Marburg OP-Serie: Das schaffe ich - 52 Kilo abgespeckt

Seit dem Sommer 2012 hat Martina Gücker einiges weggeschafft: Rund 15 Säcke Altkleidung, 52 Kilogramm Körpergewicht und fast 1000 Jogging-Kilometer.

14.11.2013

In die Ferne schweifen - das haben ihre Augen fast verlernt. Seit vier Jahren sieht sie die immer selbe Umgebung - ihr Zimmer in einem Gießener Pflegeheim. Jetzt hat sich Maria Langstroff einen Traum erfüllt: ein letztes Mal das Meer sehen. Koste es, was es wolle. Und wenn es ihr Leben ist.

08.11.2013
Marburg Richtsberg-Serie, Teil 7 - Der Stadtteil erwacht zum Leben

Busverbindungen, Kindergärten und Schulen, die wichtigsten Dienstleistungen des täglichen Bedarfs - die Anfangsschwierigkeiten am Richtsberg werden zwar überwunden, aber noch immer herrscht Mangel und aktive Bürger wollen mehr.

25.10.2013