Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Schriller Teddybär-Spaß nur für Große
Marburg Schriller Teddybär-Spaß nur für Große
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 31.07.2012
Marburg

Marburg. Nur für Große ist der schräge Kinospaß „Ted“ geeignet, denn dieser Teddybär an der Seite von Mark Wahlberg und Mila Kunis ist alles andere als harmlos. In Szene gesetzt hat den Film, der in den USA aufgrund seines zotig-derben Humors erst ab 17 Jahren und in Deutschland ab 16 Jahren freigegeben wurde, Seth MacFarlane. Der Regisseur zeichnet auch für die bissige US-TV-Serie „Family Guy“ verantwortlich. „Ted“ ist sein Kino-Spielfilmdebüt.

Schräger hätte es kaum kommen können: Ein fluchender, saufender, kiffender und hurender Teddybär mit einer Vorliebe für vollbusige Blondinen macht seinem erwachsenen Besitzer (Mark Wahlberg) das Leben schwer. Der muss sich zwischen seinem Stofftier aus Kindertagen und seiner Freundin (Mila Kunis) entscheiden. Dabei lernen alle etwas über echte Freundschaft - gespickt mit derben Witzen, schräger Komik und Humor, der gern unter die Gürtellinie zielt. Diesen Teddybär könnte man sich auch gut in einem Film wie „Hangover“ vorstellen. In Nebenrollen ließen sich auch Hollywood-Star Ryan Reynolds und Sängerin Norah Jones einspannen.

In den USA eroberte der Film bereits die Kinocharts und spielte in kurzer Zeit rund 200 Millionen Dollar ein.

Rund 150 Zuschauer sahen den Kinospaß bereits in einer OP-Sneak-Preview. Die meisten waren begeistert: „Teddy-bären-stark“ fand ihn Gero Bunniger aus Wettenberg. Für Mark Schoor aus Ebsdorfergrund war es der „beste Film“, den er in einer Sneak gesehen hat. Es gibt aber auch Leute, die mit diesem derben Humor nichts anfangen können. „Doof“ schrieb Ulrike Schmidt aus Ebsdorfergrund auf ihre Wertungskarte.

Je zwei Freikarten haben gewonnen: Gernot Wiederhold aus Ebsdorfergrund, Monika Jerchel aus Cölbe, Femke Kraas, Dominik Balzer und Dominik Quentin aus Marburg. Die Karten werden zugeschickt.

Die Vorpremiere ist sowohl im englischen Original als auch in der deutschen Fassung zu sehen. Mit dem Gutschein in der OP-Ausgube vom 1. August gibt es ermäßigten Eintritt.

von Uwe Badouin

Zwei Jahre lang hat Buchautorin Maria Langstroff (25) ihr Zimmer in einem Gießener Pflegeheim nicht verlassen. Für eine Lesung an der Philipps-Universität nahm sie größte Strapazen auf sich.

12.07.2012

Vom Hals abwärts gelähmt, seit zwei Jahren ans Bett gefesselt. Über ihr Leben, und ihre Erlebnisse als „Behinderte“ in einer gesunden Gesellschaft hat die 25-Jährige Maria Langstroff ein Buch geschrieben.

02.07.2012
Landkreis Unsere Heimat von oben - Auf der Suche nach Indianerzelten

Rund 300 OP-Leser beteiligten sich am Dienstag am Luftbilderrätsel. Viele erkannten die Dammühle bei Wehrshausen, einige tippten auch auf das Hofgut Fleckenbühl bei Schönstadt.

04.08.2010