Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schartenhof Eckelshausen zeigt „Die Kunst des Porträts“

Ausstellung Schartenhof Eckelshausen zeigt „Die Kunst des Porträts“

Im Vorlauf des Internationalen Kammermusikfestivals an der oberen Lahn, der 26. Eckelshausener Musiktage, präsentiert der Schartenhof in Eckelshausen, Obere Bergstraße 12, bis zum 28. Mai Werke des Münchner Malers Stefan Fichert.

Eckelshausen. Gezeigt werden Porträts berühmter Dichter, Schauspieler und namhafter Persönlichkeiten, die Stefan Fichert unter anderem als Auftragsarbeiten in Öl gemalt hatte. Dazu gehören die Zyklen „Club der toten Dichter“ mit Ingeborg Bachmann, Ernest Hemingway oder James Joyce und „Vom Winde verweht“ mit Porträts von Bette Davis, Ava Gardner, Anna Magnani, Gina Lollobrigida und Porträts von David Pountney, Nicola Raab oder Christoph Hellhake.

Einst waren es nur Kaiser, Könige oder Geistliche, die von berühmten Malern porträtiert wurden, heute ersetzt vornehmlich die Fotografie die wahrhaftige Abbildung eines Ebenbildes. Doch ein Maler arbeitet in seinem Werk bestimmte Wesenszüge eines Menschen stilistisch aus, das Porträt wirkt lebendig. Stefan Fichert hat eine hohe malerische Qualität, leicht expressiv, dennoch realistisch, nähert er sich seinem Objekt.

Fichert wurde 1946 in Gauting geboren. Nach dem Abitur studierte er Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München und Film an der London Film School. 1975 gründete er in London mit Susanne Forster das Figurentheater „Puppet Players“. Zuletzt war Fichert als Dozent für bildnerisches Gestalten an der Bayerischen Theaterakademie tätig. Seit 1990 hat sich Fichert wieder verstärkt der Malerei zugewandt.

Geöffnet täglich von 14 bis 18 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg