Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Baby erliegt schweren Verletzungen
Marburg Baby erliegt schweren Verletzungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 28.02.2019
(Symbolfoto) Ein Säugling ist am Dienstagnachmittag seinen schweren Verletzungen in einer Marburger Klinik erlegen. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts auf Totschlag und Misshandlung Schutzbefohlener. Quelle: Paul Zinken
Marburg

Das erst wenige Wochen alte Mädchen ist am vergangenen Mittwoch (20. Februar) mit massiven inneren und äußeren Verletzungen in ein Marburger Krankenhaus eingeliefert worden (die OP berichtete). Am Dienstagnachmittag erlag es seinen schweren Verletzungen. Das teilen Kripo und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung mit. 

Demnach wird in diesem Fall bereits seit einer Woche wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Im Zuge dessen wurde der 17-jährige Lebensgefährte der Kindsmutter festgenommen. Bei dem 17-Jährigen handelt es sich nicht um den Vater des Kindes. Seit Freitag ist er in Untersuchungshaft. 

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der 17-Jährige dem Mädchen auf verschiedene Weise Gewalt angetan hat. Der Säugling erlitt dadurch unter anderem schwerste Kopfverletzungen. 

Zugetragen haben soll sich das in der Wohnung der Kindsmutter. Die Wohnung hat sie von einem freien Träger zur Verfügung gestellt bekommen. 

Die neusten Nachrichten direkt auf´s Smartphone? So geht´s:

An jenem vergangenen Mittwoch war es dann die Mutter, die den Rettungsdienst alarmierte. Sechs Tage kämpfte es in einem Marburger Krankenhaus ums Überleben. Am Dienstag erlag es seinen schweren Kopfverletzungen.

Ermittelt wird nun wegen des Verdachts des Totschlags und der Misshandlung Schutzbefohlener. 

Bislang gab es keine Anhaltspunkte für strafrechtlich relevantes Verhalten seitens des freien Trägers oder des Jugendamtes, das die Kindsmutter unterstützte.

Die Ermittlungen zum Tathergang dauern an.