Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Rutschgranaten holen Bestzeit
Marburg Rutschgranaten holen Bestzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 04.11.2018
60 Teilnehmer traten in fünf Gruppen bei der 4. Rutschmeisterschaft im Marburger Aquamar an.  Quelle: Patricia Graehling
Marburg

Peesel gewann den Pokal in der Männerwertung. Es war die vierte Rutschmeisterschaft im Marburger Aquamar.
„Die 63 Meter unserer Black-Hole-Rutsche haben es in sich: die Strecke verzeiht keine Fehler.

Ich wünsche allen viel Spaß bei den Wettkämpfen und bin gespannt, ob der Streckenrekord geknackt wird“, sagte Stadträtin und Bäderdezernentin Kirsten Dinnebier (SPD) bei der Eröffnung der Marburger Rutschmeisterschaft im Aquamar.

Der Streckenrekord blieb an diesem Tag ungebrochen: ­Sebastian Rüdiger aus Neuhof stellte ihn im vergangenen Jahr auf, schaffte die 63 Meter in 8,5 Sekunden. In diesem Jahr blieb er mit seiner persönlichen Bestzeit von 8,85 Sekunden aber knapp hinter Ron Peesel aus Kassel, der sich den ersten Platz bei den Männern holte.

In fünf Gruppen traten insgesamt rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegeneinander an. In der Vorrunde durften alle drei Mal rutschen. Aus den beiden schnellsten Runden wurde dann die Bestzeit gebildet. Die fünf schnellsten jeder Gruppe traten im ­Finale nochmal gegeneinander an.

Dort durften alle wiederum zwei Mal in die Rutsche. Aus den zwei Durchgängen in der Vorrunde und den zwei Durchgängen im Finale wurde letztlich die gesamte Bestzeit gebildet.

Begeisterung ist ungebrochen

Bei den Mädchen bis zwölf Jahre holte sich Charlotte Lenz den Pokal mit der Gesamtzeit von 44,34 Sekunden. Gefolgt von Emily Lohaus (44,49), ­Zelda Fischer (44,82), Nele ­Zierow (45,49), Iman Abd ­Alrahman (46,93) und Sophia Siemon (52,79).

Bei den Jungs bis zwölf Jahre siegte Tom Hörbelt mit 41,6 ­Sekunden. Es folgten Axel Schoder (41,83), Anton Steinmetz (42,25), Justus Steinmetz (42,82) und Myxin Gemril (44,64).

Bei den Jugendlichen bis 16 Jahre gewann Thomas Weimar mit 39,33 Sekunden. Lukas Zierow (40,25) wurde Zweiter, ­gefolgt von Raphael Oberwinkler (41,95), Kyvill Bender (43,58) und Espen Alexander (45,66).

Ann-Christin Neidel rutschte mit 39,82 Sekunden die schnellste Zeit in der Frauen-Wertung. Anja Gäuther holte mit 39,85 Sekunden Platz zwei, gefolgt von Carlotta Lieder (41,54), Anette­ Obermann (42,08) und Merle Skrzypek (42,22).
Bei den Männern schaffte Ron Peesel die Gesamtzeit von 35,42 Sekunden.

Sebastian Rüdiger, der im Vorjahr den Streckenrekord aufstellte, belegte diesmal knapp dahinter Platz zwei mit 35,65 Sekunden. Weiko Busse rutschte auf Platz drei (36,07), gefolgt von Dirk Ronzheimer (36,54) und Finn Feltmann (37,53).

„Die Begeisterung für das Rennrutschen ist ungebrochen, wie die vielen Wettbewerbe in ganz Deutschland zeigen“, sagt Rolf Klinge, der Leiter der städtischen Bäder in Marburg. „Besonders freue ich mich darüber, dass auch in diesem Jahr die Rutschmeisterschaften im Aquamar wieder in die Wertung für den Deutschland Cup im Rennrutschen aufgenommen worden sind.“