Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Rocko Schamoni: Ein-Mann-Show mit Verstärkung
Marburg Rocko Schamoni: Ein-Mann-Show mit Verstärkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 27.11.2013
Der Entertainer Rocko Schamoni.Foto: Veranstalter
Marburg

Am Mittwoch, 4. Dezember, gastiert die Ein-Mann-Show King Rocko Schamoni ab 20 Uhr in der Waggonhalle. Für sein Programm „Songs & Stories“ hat sich der Autor, Entertainer, Musiker, Schauspieler und Clubbetreiber Verstärkung mitgebracht: Ihm zur Seite steht seine Band, bestehend aus Tex Matthias Strzoda. Eigentlich heißt Rocko Schamoni ganz bürgerlich Tobias Albrecht. Auf, vor oder hinter der Bühne nennt er sich inzwischen auch wieder ganz unbescheiden King Rocko Schamoni oder Bims Brohm, IBM Citystar, Mike Strecker und Silvio Strecker.

In die Waggonhalle bringt der „Dorfpunks“-Bestsellerautor neben Ungehörtem aus seinen gesammelten Werken auch gänzlich Neues mit sowie ein paar seiner größten Hits, von denen einige noch gar nicht veröffentlicht sind. Dazu kommen modernste Showtechniken wie Licht, Sound und Bestuhlung.

Mit dem Komikensemble Studio Braun hat Rocko Schamoni an der Seite von Heinz Strunk mehrere Theaterstücke inszeniert, unter anderem „Dorfpunks“, „Fleisch ist mein Gemüse“ und zuletzt „Fahr zur Hölle Ingo Sachs“. Im November 2012 kam der Studio-Braun-Film „Fraktus“ in die Kinos, der die Geschichte einer Band erzählt, die es nie gab. Die „FAZ“ war jüngst sehr angetan von Schamonis Anti-Humor und „größenwahnsinniger Inszenierung“, die zum Glück „ernsthaft nerven“ könne.

n Die OP verlost 10 mal 2 Eintrittskarten für die Show am 4. Dezember. Wer gewinnen will, schickt bis 1. Dezember eine Mail unter dem Stichwort „Schamoni“ an kultur@op-marburg.de. Die Gewinner werden am 3. Dezember auf den OP-Kulturseiten veröffentlicht.

Marburg OP-Serie: Das schaffe ich - 52 Kilo abgespeckt

Seit dem Sommer 2012 hat Martina Gücker einiges weggeschafft: Rund 15 Säcke Altkleidung, 52 Kilogramm Körpergewicht und fast 1000 Jogging-Kilometer.

14.11.2013

In die Ferne schweifen - das haben ihre Augen fast verlernt. Seit vier Jahren sieht sie die immer selbe Umgebung - ihr Zimmer in einem Gießener Pflegeheim. Jetzt hat sich Maria Langstroff einen Traum erfüllt: ein letztes Mal das Meer sehen. Koste es, was es wolle. Und wenn es ihr Leben ist.

08.11.2013
Marburg Richtsberg-Serie, Teil 7 - Der Stadtteil erwacht zum Leben

Busverbindungen, Kindergärten und Schulen, die wichtigsten Dienstleistungen des täglichen Bedarfs - die Anfangsschwierigkeiten am Richtsberg werden zwar überwunden, aber noch immer herrscht Mangel und aktive Bürger wollen mehr.

25.10.2013