Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Pure Poesie zum „KUSS“-Auftakt
Marburg Pure Poesie zum „KUSS“-Auftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 27.03.2011
Bei der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche wurde "Der König ohne Reich" gezeigt. Quelle: Willi Filz

Marburg. Das Agora-Theater aus dem belgischen St. Vith ist mit seinen ungewöhnlichen, fantasievollen Produktionen seit Jahren Stammgast bei der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche, die zum 16. Mal vom Hessischen Landestheater Marburg ausgerichtet wird.

30 Jahre lang hat der künstlerische Leiter Marcel Cremer das innovative Theater geprägt – bis zu seinem überraschenden Tod 2009. „Der König ohne Reich“ ist seine letzte Produktion. Das Ensemble hat sie beendet, als Hommage an Cremer.

Sein „König ohne Reich“ geht auf eine Entdeckungsreise, es ist eine Reise durch einen Tag. Das Ensemble macht aus einem im Grunde alltäglichen Ausflug eine märchenhaft poetische Reise voller Zauber.

„Der König ohne Reich“ war ein mitreißender Auftakt für das Theaterfestival. Leider waren am Samstagabend nur wenige Kinder im Publikum, für die das Stück eigentlich gedacht ist. Auf den Bänken im Theaterrund hockten Erwachsene, Theatermacher und Prominenz.

Bis zum 2. April bietet die 16. Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche unter dem neuen Titel „KUSS – Kuck! Schau! Spiel!“ noch 19 Theateraufführungen für Kinder ab 2 Jahren und Jugendliche sowie rund 100 Workshops in Schulen und Kindergärten.

Am Montag, 28. März, stehen „Das Kinder der Seehundfrau“ (10 Uhr, ab 9 Jahren), „Wie schön weiß ich bin“ (11 Uhr, ab 14 Jahren) und das Tanztheaterstück „Venus“ (19.30 Uhr, ab 14 Jahren) auf dem Programm.

Alle Vorstellungen finden im Theater am Schwanhof statt.

von Uwe Badouin

Mehr zum „Der König ohne Reich“ lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.



Anzeige