Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Zweifel an Protest gegen hohe Spritpreise
Marburg Zweifel an Protest gegen hohe Spritpreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 25.11.2018
Finger weg von der Zapfpistole am Montag, 26. November, lautet die Aufforderung zu einer Protestaktion, die sich aktuell über die sozialen Netzwerke verbreitet. Quelle: Franziska Kraufmann (Archiv)
Marburg

Einen Tag lang nicht tanken als Protest gegen die aktuell hohen Benzin- und Dieselpreise: Wer den Aufruf zu der Protestaktion gestartet hat und welche Initiativen dahinterstehen, ist nicht eindeutig zu klären. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass der Aufruf auf einen Internetblog zurückgeht, der vor allem Artikel aus dem Umfeld rechtspopulistischer Autoren sammelt und verbreitet. Experten bezweifeln, dass eine solche Protestaktion etwas bewirkt.

Der Aufruf verbreitete sich in den vergangenen Tagen über Facebook, Whatsapp und andere Netzwerke, hat auch im heimischen Landkreis viele Menschen erreicht.

Der Wortlaut: "Große Protestaktion gegen die steigenden Benzin- und Dieselpreise am Montag, 26. November, keine Tankstellen anfahren, wer tanken muss, sollte das sonntags, am 25. November, noch machen..."

In Frankreich liefen in den vergangenen Tagen sehr viel offensivere Proteste gegen die hohen Spritpreise. Zehntausende Menschen demonstrierten, teils mit rabiaten Methoden. Menschen wurden verletzt und bei einem Zwischenfall kam eine Frau ums Leben.

Mehr zu den hohen Benzinpreisen lesen Sie hier.

von unseren Redakteuren