Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
„Platzregen“ begeistert Zuschauer

Comedy „Platzregen“ begeistert Zuschauer

Auf dem Marktplatz zog die gleichnamige Künstlergruppe rund 300 Menschen in den Bann. Das Wetter hielt, der künstlerische Regen blieb aber nicht aus. Mit einem vielseitigen Programm begeisterte die Künstlergruppe „Platzregen“.

Voriger Artikel
Marburgs neue Schauspieler
Nächster Artikel
Forscher referieren über Biodiversität

Straßenkunst mit „Platzregen“ auf dem Marburger Marktplatz.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Der Riesengeflügelzuchtverein Heikendorf von 1924 sucht neue Mitglieder. Jedenfalls verkündeten dies die Schwestern Annemarie und Mechthild Huber am Mittwochabend auf der Bühne des Marburger Marktplatzes. Gleich mit dem ersten Comedy-Auftritt gewann die Künstlergruppe „Platzregen“ ihre Zuschauer für sich.

 

Was zu Beginn noch ein engagiertes Auftreten für den geliebten Verein zu sein schien, entwickelte sich schnell in eine andere Richtung. Als erste Vorsitzende schien Annemarie sich das Motto des Vereins – nämlich die Zucht des „Südhessischen Schoßhuhns“ – ein klein wenig zu sehr zu Herzen genommen zu haben. Vor lauter Engagement begann sie plötzlich zu gackern und nur ihre kleine Schwester Mechthild konnte sie zähmen. Keine Nummer der Künstlergruppe „Platzregen“ glich der anderen, doch außergewöhnlich waren sie alle.

Die Künstlergruppe "Platzregen" sorgte für akrobatische und kleinkünstlerische Unterhaltung auf dem Marburger Marktplatz.

Zur Bildergalerie

Auch viele schrille und schräge Elemente fehlten im Programm der Künstler nicht: Ihre Musik war mitreißend und erinnerte an viele ferne Orte, doch beim Text war nicht immer deutlich ob es sich nun um eine fremde Sprache oder eher willkürlich zusammengewürfelte Silben handelte.
Die zwei Stunden Programm waren abwechslungsreich, unvorhersehbar und hielten das Publikum in Atem. Was zu Beginn schrill, schräg und auch unübersichtlich wirkte, entpuppte sich am Ende als in sich geschlossene Geschichte. Auf liebenswerte Weise brachten die Künstler abwechslungsreiches Straßentheater ihrem Publikum nahe. Auch die Beziehungsgeschichten zwischen den Figuren ernteten viele Lacher.

von Sonja Achenbach

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg