Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Parkhaus wird von Wohnhäusern flankiert
Marburg Parkhaus wird von Wohnhäusern flankiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 25.04.2018
Das Parkhaus Pilgrimstein soll erweitert und von zwei Hochhäusern gesäumt werden. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Die Planung für die Erweiterung des Pilgrimstein-Parkhaues, die 2016 vom Stadtparlament beschlossen worden war, schreitet voran. Im Gestaltungsbeirat der Stadt stellte Architekt Gerd Kaut seinen Entwurf für die Erweiterung vor.

Durch die Erweiterung in Richtung Norden sollen rund 80 bis 100 Parkplätze entstehen – die zunächst angestrebte Zahl von 150 lässt sich nicht realisieren.
Entscheidend für den Gesamteindruck ist aber, dass der jetzt vorgestellte Entwurf vorsieht, dass links und rechts des erweiterten Parkhauses jeweils ein Wohnhaus, und zwar in der gesamten Höhe, errichtet werden soll.

Anders formuliert: Das Parkhaus wird laut Entwurfsplanung auf beiden Seiten von einem sieben- bis achtstöckigen Hochhaus flankiert, berichten Teilnehmer an dem öffentlichen Teil der Sitzung des Gestaltungsbeirats.

Insbesondere Stadtplanerin und Architektin Sonja Moers, eines von fünf Mitgliedern des Gestaltungsbeirats, kritisierte die vorgelegte Planung. Ulla Hirt, die für die Initiativgruppe Marburg Stadtbild und Stadterneuerung (IG MARSS) an dem Treffen als Beobachterin teilnahm, kritisierte nach der Sitzung im Gespräch mit der OP, die Umsetzung der vorgelegten Planung führe unweigerlich zu einer „Schluchtenbildung“ am Pilgrimstein – zumal auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf dem Gelände des Deutschen Sprachatlas weitere Gebäude an den Pilgrimstein heranrücken.

Planungen schreiten voran

Andere Fachleute kritisieren, dass insbesondere die geplanten Wohnhäuser den Blick zur Oberstadt weiter einschränken. Die ohnehin mäßig attraktive Fassade des Parkhauses werde nach einer Erweiterung zu einem ästhetischen Störfaktor.

Vor knapp zwei Jahren hatte die Stadtverordnetenversammlung mit den Stimmen der Regierungsmehrheit aus CDU, SPD und Bürgern für Marburg den Magistrat beauftragt, „den Stadtwerken den Auftrag zu erteilen, eine Erweiterung des Parkhauses Pilgrimstein in Richtung Norden konzeptionell zu erarbeiten, um eine Angebotsverbesserung an innerstädtischen Park- und Fahrradparkplätzen zu ermöglichen“, so der Beschlusstext.

Bürgermeister Wieland Stötzel (CDU) hatte vor zwei Wochen bestätigt, dass die Planungen voranschreiten. Gebaut werden solle aber nicht vor 2019.
Der Gestaltungsbeirat soll die „ästhetischen Interessen der Öffentlichkeit im Sinne des Bewahrens und der Weiterentwicklung der städtebaulich-architektonischen Qualitäten Marburgs“ vertreten. Die Beratungsergebnisse haben aber lediglich Empfehlungscharakter.

von Till Conrad