Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Philippinum fiebert „Carmen“ entgegen

Premier am Samstag Philippinum fiebert „Carmen“ entgegen

Seit Monaten proben Schüler aller Altersstufen des Gymnasiums Philippinum für ihre großen Auftritte: Am Samstag und Sonntag zeigen sie jeweils ab 19 Uhr in der Stadthalle Bizets Oper „Carmen“.

Voriger Artikel
Vernachlässigung trifft genauso hart wie Schläge
Nächster Artikel
Marburger Abiturient dreht Kurzfilm

Die Aufregung steigt: Das Foto entstand bei der Kostümprobe zur Bizet-Oper „Carmen“ am Gymnasium Philippinum. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Man weiß nicht genau, wer inzwischen nervöser ist - die Schüler oder die für die Aufführung verantwortlichen Lehrer des Gymnasiums Philippinum. Roland Knoke, der die Inszenierung leitet, gab gestern unumwunden zu: „Ich bin nervös.“ Kurz vor der großen Premiere der wohl ambitioniertesten Schulaufführung ist noch viel zu tun. Heute wird tagsüber wieder geprobt, und heute Abend ist in der Stadthalle die Generalprobe, die allerdings rechtzeitig vor dem Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Griechenland beendet sein soll.

Die Schüler des Marburger Gymnasiums Philippinum führen die Oper "Carmen" auf. Noch laufen die Proben auf Hochtouren. Fotos: Thorsten Richter

Zur Bildergalerie

Spätestens danach steigt wohl auch die Nervosität bei den zehn Solisten um „Carmen“ Johanna Neubauer und den rund 140 Sängerinnen und Sängern aus dem großen und kleinen Chor. Reichlich „Carmen“-Erfahrung haben dagegen die Musiker des Studenten-Sinfonie-Orchesters, die im Orchestergraben Platz nehmen werden. Sie haben die Oper jüngst in der Berliner Philharmonie und im Marburger Audimax aufgeführt.

Bizets „Carmen“ ist die populärste Oper der Musikgeschichte. Das Philippinum hat aus der Zigeunerin Carmen ein Au-pair-Mädchen gemacht, aus den Toreros wurden Fußballer. Die musikalische Leitung hat Burchard Schäfer, die Chöre studierte Bianca Nassauer ein.

Für Samstag gibt es noch knapp 80 Karten für Sonntag rund 200.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel