Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Open-Air-Kino startet mit Knüllern

20. Saison beginnt Freitag Open-Air-Kino startet mit Knüllern

Der Sommer rückt näher - und damit die Zeit des „Marburger Sommernachts-Open-Air-Kinos“. Organisator Hubert Hetsch hat für die erste Etappe vom 1. bis 30. Juni 18 Filme ausgewählt.

Voriger Artikel
Neue Generation von Märchenfilmen
Nächster Artikel
Unterhaltsames Mutter-Tochter-Chaos

Der Erfolg der französischen Komödie „Ziemlich beste Freunde“, hier eine Szene mit den Darstellern François Cluzet und Omar Sy, hat viele Experten überrascht. „Avatar“ (links) ist der bislang erfolgreichste Film der Kinogeschichte. Mit beiden Filmen beg

Marburg. Am Freitag hebt sich um 21.30 Uhr in der Marburger Freilichtbühne der Vorhang für die Saison 2012 des inzwischen „20. Marburger Sommernacht-Open-Air-Kinos“. Zum Auftakt des langen Open-Air-Kinosommers ist einer der größten und einer der überraschendsten Filmhits der Jahre 2011 und 2012 zu sehen: die französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“ von Olivier Nakache und Éric Toledano. Nach Auskunft des Verleihs Senator-Film haben den Film bis jetzt allein in Deutschland 8.262 Millionen Menschen gesehen. Hierzulande gilt ein Film als Erfolg wenn er die Millionenmarke knackt.

Eröffnet wird das große Kinofest mit einem Konzert der Marburger Jazzer von der „NN Swinging Wodka Lemon Gang“.

Am Samstag läuft der zweite Knüller: James Camerons „Avatar - Aufbruch nach Pandora“. „Avatar“, der weltweit am 17. und 18. Dezember 2009 startete, hat gleich in mehrfacher Hinsicht Filmgeschichte geschrieben: Regisseur Cameron hat die damals noch recht junge 3-D-Technik revolutioniert. Zudem ist „Avatar“ mit einem Einspielergebnis von 2,78 Milliarden Dollar der bislang erfolgreichste Film aller Zeiten. Unterdessen bereitet Cameron eine Fortsetzung vor - der Film soll laut Brancheninformationen im Jahre 2015 produziert werden.

Das Marburger Sommernachts-Open-Air-Kino mit der riesigen 200 Quadratmeter großen Bildwand gehört nach Ansicht des Betreibers der Marburger Filmkunsttheater in der Oberstadt, Hubert Hetsch, „zu den schönsten und besten Open-Air-Kinos der europäischen Arthouse-Organisation ,Europa Cinemas‘, zu der natürlich auch die Marburger Filmkunsttheater gehören“.

1993 hat Hetsch das Open-Air-Kino in Marburg etabliert. Mit Filmklassikern und aktuellen Kinohits trägt er erheblich dazu bei, dass sich das berüchtigte Marburger Sommerloch nicht ganz so leer anfühlt. Die Saison 2012 endet am Samstag, 1. September. Geplant sind 49 Termine, einer davon ist für eine große Jubiläumsfeier reserviert, die Ende August geplant ist.

Unter anderem stehen im Sommer folgende Filme auf dem Programm: „Sommer in Orange“, „Dame König As Spion“, „Midnight in Paris“ von Woody Allen, der Stummfilm „The Artist“, Roman Polanskis „Der Gott des Gemetzels“, die Kinohits „Eine dunkle Begierde“, „The Kings Speech“ und „Jane Eyre“. Nicht verzichten wird Stanley-Kubrick-Fan Hetsch auf den Open-Air-Kultfilm „2001: Odyssee im Weltraum“.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg