Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Öko-Test: Rote Karte für Nutella
Marburg Öko-Test: Rote Karte für Nutella
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 11.03.2018
Auch der beliebte Brotaufstrich Nutella fiel bei der Untersuchung von Öko-Test durch. Quelle: Archiv
Marburg

14 untersuchte Produkte fallen mit einem „mangelhaft“ oder „ungenügend“ durch. Sie enthalten nicht nur jede Menge Zucker, sondern auch Mineralöl und Fettschadstoffe.

Eltern kann Öko-Test lediglich zwei Produkte empfehlen. Sie enthalten zwar auch reichlich Zucker, haben aber immerhin kein Problem mit Schadstoffen. „Denn – und das ist die wirklich schlechte Nachricht des Tests – alle anderen sind mehr oder weniger stark mit Mineralöl und/oder Fettschadstoffen belastet“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Fünf Nuss-Nougat-Cremes sind demnach mit „erhöhten“ oder sogar „stark erhöhten“ Gehalten an Glycidol belastet. Glycidol ist ein Fettschadstoff, der bei der Herstellung der zugesetzten Öle entsteht und das Erbgut schädigen kann. Drei der fünf betroffenen Aufstriche sind Bio-Produkte.

Schlechte Nachrichten für Nutella-Fans: Öko-Test hat in dem beliebten Brotaufstrich eine „stark erhöhte“ Menge an Mineralöl, und einen „stark erhöhten“ Zuckergehalt festgestellt. „Zu allem Überfluss hat der Hersteller auch noch das künstliche Aroma Vanillin hinzugefügt“, schreibt das Magazin, das Nutella ein „ungenügendes“ Gesamturteil ausstellt.

Nuss-Nougat-Cremes bestehen laut Öko-Test zu rund 50 Prozent aus Zucker. Dazu kommen 30 bis 40 Prozent Fett. Sie sind deshalb als Süßigkeit einzustufen. Schon eine Portion von 30 Gramm enthält oftmals mehr als 15 Gramm Zucker. Das ist mehr als kleine Kinder an einem ganzen Tag aufnehmen sollten.

  • Welche Nuss-Nougat-Cremes noch halbwegs zu empfehlen sind und welche der Verbraucher besser im Regal stehen lässt, lesen Sie hier.