Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
OP sucht den „Film des Jahres“

Gewinnspiel OP sucht den „Film des Jahres“

Jeder Leser kann bei der Wahl zum Film des Jahres mitmachen, zu gewinnen gibt es Kino satt: Hauptpreis ist eine Drei-Monats-Kino-Flatrate für zwei Personen.

Voriger Artikel
Mord undTotschlag beim Krimifestival
Nächster Artikel
Der Slam-Poet und die Schriftstellerin

Ein absoluter Überraschungserfolg und Platz eins in den aktuellen OP-Besucher-Top-Ten: "Ziemlich beste Freunde"

Quelle: Foto: Senator Filmverleih

Marburg. Marburg ist eine Kinostadt, für viele die heimliche Kinohauptstadt - was den Pro- Kopf-Besuch angeht. Das Kino-Angebot ist für eine Stadt dieser Größenordnung überragend: 14 Kinosäle gibt es im Cineplex, Capitol-Center und im Filmkunsttheater in der Oberstadt.

Sie bieten nach Auskunft der Kinobetreiberin Marion Closmann mehr als 300 Vorstellungen pro Woche. Jahr für Jahr starten in Marburg mehr als 400 neue Filme - von Hollywood-Blockbustern bis hin zur Filmkunst. Zwischen 700.000 bis 750.000 Besucher zählen die Marburger Kinos pro Jahr - Kino ist damit für viele Menschen aller Altersgruppen eines der attraktivsten Freizeitangebote.

Seit mehr als 20 Jahren bietet die OP in Zusammenarbeit mit den Marburger Kinobetreibern zudem Vorpremieren an, fast jede Woche eine, manchmal sogar mehr. Zu sehen sind Filme vor dem Bundesstart. Bei jeder Vorpremiere werden Wertungskarten an die Besucher verteilt, die ankreuzen können, wie ihnen der Film gefallen hat und zudem ihre Meinung äußern. Dies ist in dieser Form wohl einzigartig in Deutschland. Gestern zum Beispiel zum vierten Teil aus der Bourne-Serie.

Aus diesen Wertungen entsteht die OP-Filmhitliste. Die höchste Wertung ist „oscarreif“ mit 4 Punkten, die niedrigste „Flop“ mit 0 Punkten. Ab 3,5 wird nach oben, darunter nach unten gerundet: „Oscarreif“ waren nach Ansicht der Besucher der 57 OP-Vorpremieren zwischen August 2011 und August 2012 gleich neun Filme - darunter der Überraschungshit des Jahres, die französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“, die überraschend für die Kinobranche auch in der Besucherhitliste ganz weit vorne liegt.

Gefloppt bei den Vorpremieren sind teure Hollywood-Produktionen wie „Green Lantern“ oder „Prometheus“ des Starregisseurs Ridley Scott. Sie landeten ziemlich weit hinten.

OP-Gewinnspiel

Die OP sucht den „Film des Jahres“ der OP-Leser. Wie geht das? Der „Film des Jahres“ wird aus der Rangliste der OP-Vorpremieren ermittelt. Wer mitmachen will wählt maximal drei Favoriten aus der Liste. Die OP wertet alle Zuschriften aus. Wer am Ende die meisten Punkte hat, ist der „Film des Jahres“.

Zu gewinnen gibt es Kino satt: Die Redaktion lost unter allen Teilnehmern als ersten Preis eine Drei-Monatskarte, als zweiten Preis eine Zwei-Monatskarte und als dritten Preis eine Monatskarten für je zwei Personen aus. Mit diesen Karten kann man dann im jeweiligen Zeitraum so oft ins Kino gehen, wie man will. Darüber hinaus werden Buchpreise verlost.

Die Zuschriften gehen unter dem Stichwort „Film des Jahres“ an die Oberhessische Presse, Kulturredaktion, Franz-Tuczek-Weg 1, in 35039 Marburg. Sie können auch gemailt oder gefaxt werden: Die Mailadresse lautet kultur@op-marburg.de, die Faxnummer ist: 06421/409-302.

Die Einsendungen müssen am 19. September, um 11 Uhr in der Redaktion vorliegen.

von Uwe Badouin

Die OP-Filmhitliste

1. Midnight in Paris (3,80)

2. Ziemlich beste Freunde (3,78)

3. Hugo Cabret (3,73)

4. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2 (3,69)

5. The Artist (3,62)

6. Ted (3,58)

6. Tim & Struppi: Das Rätsel der Einhorn (3,58)

8. Die Muppets (3,54)

9. Streetdance 2 (3,5)

10. Breaking Dawn - Bis(s) zum Morgengrauen 1 (3,48)

10. Der Gott des Gemetzels (3,48)

12. Männerherzen und die ganz ganz große Liebe (3,44)

13. Sherlock Holmes - Spiel im Schatten (3,39)

13. What a Man (3,39)

15. The Amazing Spiderman (3,33)

16. Jane Eyre (3,31)

17. Die Thomaner (3,30)

18. Gefährten (3,29)

19. Für immer Liebe (3,28)

20. In Time (3,27)

21. Mama Africa (3,25)

22. Battleship (3,22)

22. Eine offene Rechnung (3,22)

24. The Dark Knight Rises (3,20)

24. J. Edgar (3,20)

26. The Descendents (3,19)

27. Freunde mit gewissen Vorzügen (3,18)

28. Der gestiefelte Kater (3,17)

28. Super 8 (3,17)

30. Safe Todsicher (3,16)

31. Die Königin und der Leibarzt (3,14)

31. Real Steel (3,14)

33. Project X (3,13)

33. Underworld Awakening (3,13)

35. Sarahs Schlüssel (3,09)

36. Nur für Personal (3,06)

36. Taste the Waste (3,06)

37. Was passiert, wenn‘s passiert ist (3,04)

38. Russendisco (3,03)

38. Crazy Stupid Love (3,03)

40. Kill the Boss (3,02)

41. Wagner & Me (3,0)

41. Rock of Ages (3,0)

43. Men in Black 3 (2,95)

44. Kochen ist Chefsache (2,93)

45. Cowboys & Aliens (2,92)

46. Anonymus (2,91)

47. Der Diktator (2,90)

48. Kein Mittel gegen Liebe (2,86)

49. Einmal ist keinmal (2,83)

50. Green Lantern (2,80)

51. Hell (2,71)

52. „Bel Ami“ (2,67)

53. Ghost Rider 2 (2,67)

54. Prometheus (2,65)

55. Der große Crash (2,6)

56. Die vierte Macht (2,55)

57. Chernobyl Diaries (2,21)

Die Besucher-Top-Ten. Die erfolgreichsten Filme in Marburg von August 2011 bis August 2012 waren:

1. Ziemlich beste Freunde: 27149

2. Ice Age 4*: 27.101

3. Dark Knight Rises*: 16924

4. Twilight Saga - Breaking Dawn Teil 1: 16547

5. What A Man: 15197

6. Ted*: 14198

7. American Pie - das Klassentreffen: 13296

8. Türkisch für Anfänger: 13165

9. Rubbeldiekatz: 12321

10. Marvel‘s The Avengers 3D: 11510

Die mit einem * gekennzeichneten Filme laufen derzeit noch in Marburg. „Ice Age 4“ wird also „Ziemlich beste Freunde“ noch überholen. Überraschend: Mit „What a Man“, „Türkisch für Anfänger“ und „Rubbeldiekatz“ platzierten sich gleich drei deutsche Komödien in Marburg gegen harte Hollywood-Konkurrenz unter den Top Ten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel