Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Ein kopfloser Toter im Büro

OP-Lesesommer Ein kopfloser Toter im Büro

Diesmal stellen wir Ihnen den Thriller „Das Letzte, was du siehst“ von Kristin Lukas kurz vor.

Voriger Artikel
Preis für gute Lehre
Nächster Artikel
Bildgewaltiges Kriegsepos voller Spannung
Quelle: Grafit Verlag

Mit einem eiskalten Serienmörder bekommt es Ex-Polizistin Marie Wagenfeld zu tun. Sie ist mittlerweile IT-Beraterin, aber das Verbrechen lässt sie nicht los: Sie entdeckt die Leiche eines Kollegen, dem der Kopf abgesägt wurde.

Eigentlich ist sie nur Zeugin, aber gemeinsam mit Kommissar Kellermann beginnt sie zu ermitteln. Und sie findet rasch heraus, dass der Tote kein unbeschriebenes Blatt war. Offenbar war er auch ein Erpresser. Liegt da der Grund für den Mord? Kenntnisreich und spannend geschrieben.

von Heike Döhn

Leseprobe

Meine Fingerspitzen berühren schon den Lichtschalter, als ich jäh innehalte. Was meine Augen sehen, will mein Gehirn nicht wahrhaben. Meine Gedanken blockieren, stehen still. Mir wird heiß, mein Magen krampft sich zusammen und Angstschweiß überzieht meine Stirn. Hektisch drehe ich mich um. Doch hinter mir ist lediglich die blanke Tür zu den Toiletten. Regungslos ruht sie in den Angeln. Die weiße Kunststoffbeschichtung wirkt so unschuldig, so rein. Umso brutaler erscheint das, was ich gerade gesehen habe. Wie gebannt fokussiere ich die Toilettentür. Was lauert hinter ihr? Ich traue mich nicht, sie zu öffnen.

  • Kristin Lukas: „Das Letzte, was du siehst“, Grafit Verlag, 476 Seiten, 13 Euro.
Voriger Artikel
Nächster Artikel