Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Mord mitten 
im Wahlkampf

OP-Lesesommer Mord mitten 
im Wahlkampf

Diesmal stellen wir Ihnen den Thriller „Du hast keine Wahl“ von Frank Uhlmann kurz vor.

Voriger Artikel
Ehrung und Standpauke
Nächster Artikel
Wer räumt jetzt den Schutt weg?
Quelle: dtv

Während des Wahlkampfs um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird der Spitzenkandidat der „Freien Bürger“ regelrecht hingerichtet. Am Tatort findet sich eine Botschaft, auf Griechisch und mit Blut geschrieben.

Bei ihren Recherchen stoßen Polizeireporter Norman Jacobi und die Historikerin Katharina Beck auf politische Machtkämpfe und auf die Verstrickung in fragwürdige Projekte. Außerdem gibt es Parallelen zu einer Serie grausamer Frauenmorde.

Leseprobe

Der Anruf kam um kurz vor neun am Abend. „Norman? Norman, hier ist Bruno. Wo steckst du? Ich brauch dich hier. Sofort.“ Norman Jacobi kniff die Augen zusammen. „Was ist los?“ „Du kennst Roland Forster?“ „Den Politiker?“ „Jemand hat ihm ins Gesicht geschossen. Drei Mal. Aus nächster Nähe. Und das ist nicht das Schlimmste.“ Jacobi spürte eine warme Welle seinen Körper hinaufrollen und sah Forsters Gesicht aufblitzen, den Kopf, herumgerissen vom Einschuss. Er blinzelte. „Sondern?“ Schweigen am anderen Ende der Leitung. Hauptkommissar Bruno Demandt schien nach Worten zu suchen für den Schrecken, der ihm offenbar in den Knochen steckte.

  • Frank Uhlmann: „Du hast keine Wahl“, dtv, 400 Seiten, 10,95 Euro.
Voriger Artikel
Nächster Artikel