Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Hühner Spinnen und der Spielplatz
Marburg Hühner Spinnen und der Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 18.05.2017
Quelle: Fischer Sauerländer Verlag, Baumhaus Verlag, Aracari Verlag

Die Kuh Lieselotte 
und die Hühner

Die Kuh Lieselotte ist bei Kindern allen Alters beliebt. Die Bilderbuchkuh aus der Feder von Alexander Steffensmeier ist so herrlich authentisch, lustig und immer für einen Spaß zu haben. Neben den Vorlesegeschichten gibt es jetzt auch kleine Pappbilderbücher für die ganz kleinen Lieselotte-Fans.

Auf 14 stabilen Seiten können Kinder ab zwei Jahren die Tiere bestaunen und den Bauernhof kennenlernen. Diesmal geht es um die Hühner und Küken auf Lieselottes Hof. Sie turnen auf dem Traktor, spielen Eierlaufen und feiern Partys.

  • Alexander Steffensmeier: „Lieselotte, was machen die Hühner?“, Fischer Sauerländer Verlag, 14 Seiten, 4,99 Euro, ab zwei Jahren.

Spinne Widerlich kommt in die Schule

Die kleine Spinne Widerlich kommt bald in die erste Klasse. Zeit also für das Krabbeltierchen, sich vorzubereiten. Gemeinsam mit ihren Freunden spielt sie also Schule, um auszutesten, was dort so alles passiert. Als Lehrer engagiert sie die halbe Verwandtschaft – vom Onkel Langbein bis Oma Erna.

Auch im neusten Bilderbuchband 
ihrer „Spinne-Widerlich“-Reihe versteht es Schauspielerin Diana Amft auf zauberhafte Art und Weise, die Vorfreude auf die Einschulung zu wecken und Ängste abzubauen. In gut verständlichen Sätzen und mit viel Humor und Leichtigkeit krabbelt die kleine Spinne Widerlich durch einen lustigen Schultag. Ein schönes Buch und besonders für Schulanfänger eine empfehlenswerte (Vorlese-)Lektüre.

  • Diana Amft: „Die kleine Spinne Widerlich – Komm wir spielen Schule“, Baumhaus Verlag, 32 Seiten, 13 Euro, ab vier Jahren.

Mit den Fingern zum Spielplatz

Kommt ihr mit zum Spielplatz? Dann müsst ihr euch erst den Weg durch dieses Buch suchen. Mies van Hout hat ein Bilderbuch der ganz anderen Art verfasst: Ein kurzer Text, bestehend aus jeweils einem Satz pro Seite, sagt den kleinen Spielplatz-Suchern, was zu tun ist. Dann sind die Finger an der Reihe und müssen sich ihren Weg suchen – durch ein Labyrinth, über Bäume und Sträucher, vorbei an Vogel­nestern, hinweg über den Krokodilsfluss und von Wolke 
zu Wolke hüpfend. Ein roter Pfeil markiert jeweils den Anfang und das Ende.

Mit viel Spaß können in diesem Buch kleine Abenteurer auch bei schlechtem Wetter in Richtung Spielplatz toben – und gleichzeitig etwas für die Koordination tun. Eine tolle Idee, die hervorragend umgesetzt wurde und viele schöne und fantasievolle Zeichnungen der niederländischen Illustratorin enthält.

  • Mies van Hout: „Spielplatz“, Aracari Verlag, 32 Seiten, 14,90 Euro, ab drei Jahren.

von Katharina Kaufmann-Hirsch

Anzeige