Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Zwei aufpolierte Klassiker und eine Toni

OP-Kinderbuchtipps Zwei aufpolierte Klassiker und eine Toni

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinderbücher kurz vor: „Die kleine Hexe – Ausflug mit Abraxas“ von Otfried Preußler, Susanne Preußler-Bitsch und Daniel Napp, „Der Wind in den Weiden“ von Kenneth Grahame und Sebastian Meschenmoser sowie „Toni“ von Ute Wegmann.

Voriger Artikel
Moschee weist Salafismus-Vorwürfe zurück
Nächster Artikel
Weggefährten verabschieden Moosdorf
Quelle: Thienemann-Verlag, Nord-Süd-Verlag, dtv-Verlag

Marburg. Deutscher Klassiker 
als Bilderbuch

Die Älteren kennen sie noch, die kleine Hexe von Otfried Preußler. Und die Kinder von heute sollten sie unbedingt kennenlernen. Der Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler über eine der liebenswertesten Kinderbuchfiguren, die je erfunden wurden, wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Zum Reinschnuppern in die Abenteuer der kleinen Hexe, die gerade mal 127 Jahre jung ist und der das Hexen nicht immer perfekt gelingen will, ist jetzt ein Bilderbuch mit einem Abenteuer erschienen: „Die kleine Hexe – Ausflug mit Abraxas“.

Erzählt wird es von Susanne Preußler-Bitsch, der jüngsten Tochter des 2013 verstorbenen Schriftstellers. Daniel Napp hat das Buch liebevoll illustriert. Das windschiefe Hexenhaus mitten im Wald ist ein echter Hingucker. Und anders als bei den Brüdern Grimm muss man als kleines Kind keine Angst vor dieser sympathischen Hexe haben.

  • Otfried Preußler / Susanne Preußler-Bitsch / Daniel Napp: „Die kleine Hexe – Ausflug mit Abraxas“, Thienemann-Verlag, 32 Seiten, 12,90 Euro (zum Vorlesen ab 4 Jahren).
 

Englischer Klassiker in edler Fassung

1908 veröffentlichte der Schotte Kenneth Grahame den Kinderroman „Der Wind in den Weiden“ (The Wind in the Willows), der zu einem Kinderbuchklassiker werden sollte und 2015 zu einem der bedeutendsten britischen Romane gewählt wurde. Die Geschichten rund um einen schüchternen Maulwurf, ­eine ­tüchtige Wasserratte, einen selbstverliebten, gleichwohl liebenswerten ­Kröterich und einen dickschädeligen Gast bezauberten Generationen von Kindern.

Das Buch wurde mehrfach verfilmt, von Harry Rowohlt als Hörbuch gelesen, es gibt zahlreiche Übersetzungen ins Deutsche. Im Nord-Süd-Verlag ist jetzt eine prächtige Ausgabe erschienen. Mit edlem Leinen­einband und zauberhaften Illustrationen von Sebastian Meschenmoser ist es kein einfaches Kinderbuch mehr, sondern eine Luxusversion für Fans der Geschichten.

  • Kenneth Grahame / Sebastian Meschenmoser: „Der Wind in den Weiden“, Nord-Süd-Verlag, 224 Seiten, 25 Euro (ab 8 Jahren).
 

Enkelin trifft Oma: 
herzerwärmend

Toni ist ein pfiffiges Mädchen. Die Ferien verbringt sie diesmal bei Oma in einem kleinen Dorf. Zum Glück gibt es da einen Jungen in ihrem Alter, mit dem sie die Zeit totschlagen kann. Irgendwann glaubt Toni, der Nachbar wolle seine Hühner schlachten. Geht gar nicht, meint das Mädchen und entführt die Hühner. Doch das alles endet in einem Feuerwehreinsatz – glücklicherweise ohne Verletzte.

Ute Wegmann ist bekannt für ihre einfühlsamen Kinderabenteuer. Auch „Toni“ ist ein sehr warmherziges Buch geworden, ideal für ­Enkelinnen und Omas, die immer einen ­guten Rat parat haben.

  • Ute Wegmann: „Toni“, dtv-Verlag, 192 Seiten, 12,95 Euro (ab 8 Jahren).

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel