Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Noch Karten für Familienvorstellungen

Kinder- und Jugendtheaterwoche Noch Karten für Familienvorstellungen

Vom 6. bis zum 13. März bekommt der Nachwuchs eine große Auswahl an Theaterstücken geboten. Während die Schulvorstellungen bereits fast ausverkauft sind, gibt es noch genug Karten für die Familienvorstellungen an den Nachmittagen.

Voriger Artikel
Margot Käßmann hat alle Ämter niedergelegt
Nächster Artikel
Tante Paula ist immer für die Gäste da

Roald Dahls zauberhafte Gruselgeschichte „Sophiechen und der Riese“ ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Es bleibt genug Auswahl für kleinere Kinder und große Jugendliche: Eine außergewöhnliche Geschichte verspricht „Gav – Die Kuh“ zu werden: Die beiden Perser Mahdi Farshidi Sepehr und Hamet Zahmatkesh sind zwei Reisende, die ihren Koffer öffnen und sich auf der Bühne mit Hof und Garten häuslich niederlassen. Es erscheint eine Kuh auf der „Grundstücksgrenze“: Wer bekommt den ersten Schluck? Die beiden iranischen Schauspieler zeigen mit viel Witz und wenig Worten, wie aus Nachbarn Freunde werden.

Eine Uraufführung des Hessischen Landestheaters Marburg ist das Stück „Das Fragetierchen“. Christine Reinhardt inszeniert das Stück mit Regina Leitner für Menschen ab 3 Jahren. Bei der kleinen Regina ist alles neu: Sie hat ein neues Zimmer und lebt jetzt mit Mama alleine in einer Wohnung. Es ist nicht leicht, im Kindergarten neue Freunde zu finden. Wie gut, dass da das lustige Fragetierchen auftaucht, das Regina mit seinen vielen Fragen prima ablenkt.

Der Großmeister des schwarzen Humors, Roald Dahl, ist der Autor von „Sophiechen und der Riese“, das vom Jungen Staatstheater Wiesbaden für Kinder ab 6 Jahren als deutschsprachige Erstaufführung gezeigt wird: Zur Geisterstunde wird das Waisenkind Sophiechen von dem einzigen lieben und freundlichen Riesen GuRie entführt. Sie lernt von ihm, das Kotzgurken so schmecken wie sie heißen und das Träume in Gläser eingeschlossen sichtbar werden.

von Christine Krauskopf

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg