Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neun Schülerbands traten bei „Politicut“ auf
Marburg Neun Schülerbands traten bei „Politicut“ auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 27.05.2014
„Black Jump“ war eine von neun Schülerbands beim Festival „Politicut“.Foto: Florian Gärtner Quelle: Florian Gaertner
Marburg

Mai auf dem Schulhof der Otto-Ubbelohde-Schule und im KFZ statt. Am Nachmittag wurden bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Kreativ- und Bewegungsspiele im Freien angeboten.

Ab 18 Uhr begann das Abendprogramm mit Schülerbands aus Marburg und Umgebung. Den Start machte die Hip-Hop Gruppe „Enrico & Ali feat. T-Flex“. Weiter ging es mit einer Band der Musikschule Marburg, die Cover-Songs unter anderem von Bruno Mars spielte. Als dritte brachte „Black Jump“ das KFZ zum Beben. Die „Couch Potatos“ und die Rock-AG der MLS rundeten die erste Hälfte des Abends ab. Die Gruppe „Coral Springs“ ging mit eigenen Sonmgs auf die Bühne. Es folgten die Coverband „Maniac“ und „Microsleep“, die vor allem akustisch und oftmals mit Zuhilfenahme eines Cajón überzeugten. Einen würdigen Abschluss bot die Band „Jake Bedlam“, die noch einmal alles aus dem Festival herausholte.

Die Moderation des Abends übernahm spontan Jake-Bedlam-Sänger Laurin Scharzmayr, der mit Humor und Charme durch den Abend führte. Im kommenden Jahr soll Politicut wiederholt werden.

Sechs Tage hat die Reise von der syrischen Grenze zurück nach Hessen gedauert. Zeit genug für Willi und Manuel Weitzel, über ihre Hilfsaktion und die damit verbundenen Höhen und Tiefen nachzudenken.

24.05.2014

Manuel und Willi Weitzel haben Flüchtlingskinder an der syrischen Grenze besucht und ihre Spendenmission erfüllt. In welcher Armut Flüchtlinge in der Türkei leben, haben sie unter anderem bei einem Hausbesuch erlebt: Die achtköpfige Familie teilt sich zwei Zimmer. Die Kinder müssen zudem arbeiten.

20.05.2014

Wie oft hatten Willi und Manuel Weitzel sich auf ihrer Reise gefragt, was sie im Flüchtlingslager erwarten würde. Was sie tatsächlich erlebten, stimmt die Brüder nachdenklich und demütig

12.05.2014