Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Vieles ist neu am Landestheater Marburg
Marburg Vieles ist neu am Landestheater Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.08.2018
Eva Lange (links) und Carola Unser sind die neuen Intendantinnen des Hessischen Landestheaters Marburg (HLTM). Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Ein Intendantenwechsel an einem Theater bringt immer erhebliche Veränderungen mit sich. Carola­ Unser und Eva Lange, die in Marburg Matthias Faltz an der Spitze des Landestheater ablösten, haben zwölf neue Schauspielerinnen und Schauspieler mit nach Marburg gebracht – hinzu kommen sechs aus dem „alten“ Ensemble. Eine Besonderheit: Das Ensemble ist paritätisch mit Männern und Frauen besetzt. Das ist für ein Theater sehr ungewöhnlich – in der Regel dominieren Männer. Die OP wird das gesamte Ensemble in den kommenden Wochen kurz vorstellen.

Schauspielerin Anna Rausch. Quelle: Landestheater

Anna Rausch ist neu am Ensemble. Sie wurde im Saarland geboren. Nach dem Abitur war sie Schauspielelerin am Theater Überzwerg in Saarbrücken. Von 2007 bis 2011 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Während dieser Zeit spielte sie unter anderem am Schauspielhaus Graz. Nach ihrem Studium folgte ein festes Engagement in Wilhelmshaven, wo sie Elisabeth in „Glaube Liebe Hoffnung“, das Gretchen in „Faust“ und die Jüdin in „Die Jüdin von Toledo“ spielte.

Nach einem Jahr unternahm sie eine lange Reise, war ein Jahr war zu Fuß unterwegs von der Mongolei bis nach ­Sumatra. Danach kehrte sie für zwei Jahre nach Wilhelmshaven zurück. Es folgten ein paar Jahre als freischaffende Schauspielerin, in der sie mit der Gruppe „Das letzten Kleinod“ zusammenarbeitete. Außerdem spielte sie eine der Hauptrollen in dem Spielfilm „Lieblingsmenschen“, der sich zur Zeit noch in der Postproduktion befindet.

Schauspieler Jürgen Helmut Keuchel. Quelle: Landestheater

Jürgen Helmut Keuchel muss man in Marburg eigentlich nicht mehr vorstellen. Keuchel, 1955 in Mecklenburg geboren, hat nach dem Abitur von 1976 bis 1979 an der staatlichen Schauspielschule Rostock studiert. Seit 1990 ist er Ensemblemitglied des Hessischen Landestheaters Marburg unter den Intendanten Ekkehard Dennewitz, Matthias Faltz und nun Carola Unser und Eva Lange. Er gehört (fast) zum Inventar des Marburger Theaters und ist aktuell sicherlich der mit Abstand erfahrenste Schauspieler im Ensemble: In der kommenden Spielzeit geht er auf seine 200. Premiere zu.

Keuchel hat wohl alles gespielt, was man auf einer Bühne spielen kann: Klassiker, Dramen, Tragödien, zeitgenössische Stücke, große Rollen, kleine Rollen. Und er ist ein lupenreiner Komödiant. Bekannt ist er in Marburg und Umgebung auch als Gründer und Leiter der sehr populären Marburger Lyrikkompanie und als Regisseur beim Theaterverein Wetter.

Schauspielerin Lisa Grosche. Quelle: Landestheater

Lisa Grosche ist ebenfalls neu in Marburg. Laut Homepage des Landestheaters ist sie Schauspielerin, Sprecherin und Filmemacherin. Geboren wurde sie in Köln-Mülheim in dem alternativen Wohnprojekt Sozialistische Selbsthilfe. Sie wuchs in Paderborn auf, stand dort mit drei Jahren mit ihrem Vater, dem Kleinkünstler Erwin Grosche auf der Bühne und im Tonstudio. Während ihrer Ausbildung am Hamburger Schauspielstudio Frese wirkte sie in der Hansestadt in verschiedenen Produktionen mit.

Seit 2004 arbeitete sie immer wieder mit der neuen Intendantin Carola Unser zusammen und war Gründungsmitglied der Schauspielcompagnie „Bond Girrrls“. Seit ihrem Diplom im Frühjahr 2006 spielte sie die Titelrolle im „Käthchen von Heilbronn“ auf Kampnagel, war im Thalia Theater in der ­Uraufführung „Sinn“ von Anja Hilling und am Schauspielhaus Hamburg in „Third Life“ von Tim Staffel zu sehen. Zudem ­arbeitete sie als Filmexpertin und Forscherin.

Schauspieler Metin Turan. Quelle: Landestheater

Neu am Hessischen Landestheater Marburg ist auch ­Metin Turan. Geboren und aufgewachsen ist der Schauspieler in Berlin. Nach seiner Ausbildung zum Erzieher absolvierte er an der Fachhochschule Potsdam erfolgreich ein Studium im Fachbereich Diplom Kulturarbeit. Parallel dazu arbeitete er als Produktionsassistent für den 2010 in Berlin verstorbenen deutschen Film- und Theaterregisseur, Autor und Aktionskünstler Christoph Schlingensief. Darüber hinaus wirkte er an verschiedenen freien Kulturprojekten in und um Berlin und Hamburg.

Am Hamburger Schauspiel-Studio Frese schloss er 2012 seine Schauspielausbildung ab. Seitdem arbeitet er als freier Schauspieler, unter anderem für die Landesbühne Niedersachsen Nord, das St. Pauli­ Theater, das Theater Kiel, am Schauspielhaus Hamburg und in der freien Theaterszene. In Marburg ist er demnächst zu sehen in „Maria Stuart / Ulrike Maria Stuart“ sowie „Der junge mit dem längsten Schatten“.

von Uwe Badouin