Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Nachwuchs trifft auf Rocklegenden

Marburg Nachwuchs trifft auf Rocklegenden

Gut sechs Stunden Live-Musik stehen am kommenden Samstag in der Marburger Stadthalle auf dem Programm. Mit dabei sind Helden der Neuen Deutschen Welle.

Voriger Artikel
Muslime werben für Offenheit und Transparenz
Nächster Artikel
Weinbach und Kahle gewählt

Party mit Deutschrock-Legenden: Die „Rodgau Monotones“ (links) und „Extrabreit“ kommen am 8. Oktober mit zahllosen Hits in die unbestuhlte Marburger Stadthalle.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Party ist angesagt am 8. Oktober in der Marburger Stadthalle. Mit „Extrabreit“ und den „Rodgau Monotones“ hat der Verein Arbeit und Bildung zum Jubiläum zwei Bands eingeladen, die die deutsche Rock- und Popmusik Ende der 70er und in den 80er Jahren entscheidend mitgeprägt haben.

1981 bis 1983 waren „Extrabreit“ aus Hagen kaum wegzudenken aus Deutschlands Rock- und Punkszene. Songs wie „Polizisten“, „Hurra, hurra, die Schule brennt“, „Flieger, grüß mir die Sonne“ oder „Hart wie Marmelade“ kannte jeder Teenager. Die Band um Kai „Havaii“ Schlasse hat sich immer wieder neu erfunden und ist bis heute im Geschäft. „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ sangen sie mit Hildegard Knef und „Nichts ist für immer“ mit Harald Juhnke.

Die „Rodgau Monotones“ sind Hessens Antwort auf die Neue Deutsche Welle. Die Band aus dem Süden des Landes konterten mit „Erbarmen, die Hesse komme“ und ließen Hits folgen, die in den 80er Jahren bei jeder Party aufgelegt wurden: „Ei Gude wie!“, „St. Tropez am Baggersee“, „Hallo, ich bin Hermann“, „Is nur Kino“, „Volle Lotte“ oder „Wir seh‘n uns vor Gericht“.

Für Sänger Henni Nachtsheim, der 1990 die Band verließ, um mit Gerd Knebel von Flatsch als „Badesalz“ Karriere zu machen, haben die Monotones längst Ersatz gefunden: Seit 1992 singt Kerstin Pfau.

Bevor die großen Bands die Bühne betreten, sind die Jugendlichen an der Reihe: Arbeit und Bildung ermöglichte aufstrebenden Jugendbands aus der Region einen Jugendband-Contest über YouTube. Die drei Gewinner aus diesem Wettbewerb werden vorher zeigen, was sie drauf haben.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr mit dem Auftritt der Jugendbands (Einlass um 17 Uhr), um 20 Uhr folgen Rodgau Monotones und Extrabreit. Kartenvorverkauf bei der OP-Geschäftstelle im Schlossberg-Center, bei MTM, online über reservix.de, bei Arbeit und Bildung, Krummbogen 3, und an der Abendkasse der Stadthalle. Für Jugendlichen, die nur die Bands aus dem Jugendband-Contest sehen möchten, gibt es für 2 Euro Karten bei Arbeit und Bildung. Die Karten für Extrabreit und Rodgau Monotones kosten knapp 30 Euro.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel