Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Nach blutigem Streit: 15-Jähriger in Psychiatrie
Marburg Nach blutigem Streit: 15-Jähriger in Psychiatrie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 14.10.2018
Die Polizei ermittelt weiter rund um Gewalttaten an den Lahnterrassen. Nach den jüngsten Vorfällen wurde ein 15-jähriger Verdächtiger in der Psychiatrie untergebracht. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Der Jugendliche, der unter dem Verdacht steht, am Mittwochabend drei Studenten durch Schläge und den Einsatz von Glasscherben erheblich verletzt zu haben, befindet sich nach seiner Vorführung am Freitag aufgrund richterlicher Anordnung in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Darüber informiert die Polizei. Nachdem sich am Tatabend der Geschehensablauf nicht klären ließ, führten vor allem die Vernehmungen am Donnerstag und weitere Ermittlungen zu neuen Erkenntnissen, teilt die Polizei mit.

Aufgrund dieser Erkenntnisse, die die Polizei nicht näher benennt, habe ein Richter des Amtsgerichts Marburg noch am Donnerstag den von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr erlassen.

Bruder auf freiem Fuß

Der Jugendliche stehe unter dem Verdacht, nicht nur am Mittwochabend, sondern auch auch am Donnerstag der vergangenen Woche eine gleichartige Körperverletzung begangen zu haben. Tatort sei auch in diesem Fall in der Nähe der Lahnterrassen, teilt die Polizei mit. Durch einen Schlag mit einer Flasche habe das Opfer dabei eine Kopfplatzwunde erlitten.

Bei der richterlichen Vorführung an diesem Freitag wandelte der zuständige Richter den Untersuchungshaftbefehl in die Anordnung einer Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus um.

Die bisherigen Ermittlungsergebnisse ergaben keinen ausreichenden Verdacht zum Erlass eines Haft- oder Unterbringungsbefehls gegen den 18-jährigen Bruder des Tatverdächtigen, der in den blutigen Streit vom Mittwochabend an den Lahnterrassen ebenfalls verwickelt gewesen sein (die OP berichtete).