Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Reizgas-Angriff auf 22-Jährigen
Marburg Reizgas-Angriff auf 22-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 24.04.2018
Symbolbild: Die Fahndung der Polizei nach den Tätern war bisher erfolglos. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Gegen 21.15 Uhr verließ der 22-Jährige das Haus im Barfüßertor. Auf dem Weg zu seinem Auto bemerkte er zwei dunkel gekleidete Männer, die sowohl das Haus als auch ihn fotografierten. Einer von ihnen sprühte dem Opfer sofort Reizgas ins Gesicht, als er sie ansprach. Der 22-Jährige verfolgte die Männer bis zur Treppe, die vom Barfüßertor zur Universitätsstraße führt und neben einem Bistro und gegenüber von einem Optikergeschäft mündet. An der Treppe verlor er sie aus den Augen.

Das Opfer wurde im Rettungswagen ambulant behandelt. Wie die Polizei mitteilte blieb die Fahndung nach den Geflüchteten erfolglos. Einer der Täter war 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlank, hatte ein längliches Gesicht und einen sehr kurz gehaltenen braunfarbenen Bart (Koteletten- und Schnauzbart mit rasierten Wangen). Er trug eine schwarzen Windbreaker-Jacke. Die Kapuze der Jacke hatte er aufgesetzt. Der andere war etwa gleichaltrig, etwas kleiner, zirka 1,75 Meter groß, ebenfalls schlank und hatte einen rundlichen Kopf und eine schwarze Basecap auf. Über die Kappe hatte er noch die Kapuze seiner ebenfalls schwarzen Windbreaker-Jacke gezogen. Dazu trug er eine kurze blaue Stoffhose (keine Jeans).

Dieser Mann fotografierte mit einer größeren Kamera vermutlich mit Wechselobjektiv und mit aufgesetztem Blitzgerät. Das Opfer sprach von einer Profikamera. Nach ersten Ermittlungen ging eine junge Frau zur Tatzeit durch die Straße Barfüßertor und könnte das Geschehen bemerkt haben. Diese Frau ist Anfang 20 Jahre und von unauffälliger Statur. Sie hat brünette, lange glatte Haare und trug eine hellblaue Jeans, ein helles Top und Riemchensandalen.

  • Die Kriminalpolizei Marburg sucht weitere Zeugen und bittet insbesondere die beschriebene Frau sich zu melden, unter der Telefonnummer 0 64 21 / 40 60.