Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Musikalische Reise durch das All

Theater Musikalische Reise durch das All

"Begegnungen" heißt die Koproduktion, die das Hessische Landestheater Marburg und die Marburger Musikschule gemeinsam inszeniert haben.

Voriger Artikel
Bouffier: Stellenabbau muss vom Tisch
Nächster Artikel
Frivoler Ein-Frauen-Minikrimi mit viel Musik

Gleich fünf Prinzen wirkten bei der Bearbeitung der Buchs „Der kleine Prinz“ mit (von links): Elisabeth Schiebel, Henri Heiland, Lea Roth, Pia Roth und Julia Leicht.Foto: Ines Dietrich

Marburg. Gespannt warteten die Premieren-Besucher in der Black Box des Hessischen Landestheaters auf die Erlebnisse des berühmten "Kleinen Prinzen", die auf besondere Art und Weise auf die Bühne gebracht wurden. Denn Janina Wolf vom Hessischen Landestheater und Andrea Laubner von der Musikschule Marburg haben den Klassiker von Antoine de Saint-Exupéry neu interpretiert und daraus eine gelungene Mischung aus Gesang, Schauspiel und Erzählung gemacht - mit gleich fünf "kleinen Prinzen".

Der erste begegnet zu Beginn dem Erzähler, der in der Wüste notgelandet ist und sein Flugzeug repariert. Ihm erzählt der kleine Prinz von seiner Reise und den zahlreichen fantastischen Gestalten, die ihm auf den unterschiedlichen Planeten begegnet sind. Staunend und fragend nähert sich der kleine Prinz jeder einzelnen Figur mit dem immer gleichen Interesse und Respekt.

Er trifft einen pflichtbewussten Laternenanzünder, einen Geograf, der die Welt vermessen, aber nicht verstehen will, einen Trinker, der trinkt, um zu vergessen. Er spricht mit selbstverliebten, habgierigen und traurigen Menschen, die sich allesamt nur um sich selbst zu drehen scheinen und von ihm zumindest für einen Moment zum Innehalten gezwungen werden, bevor er sie wieder verlässt.

Der kleine Prinz seinerseits lernt, auf der Erde angekommen, vor allem vom Fuchs. Der erzählt ihm vom Wesen der Freundschaft und weckt damit beim kleinen Prinzen Sehnsucht nach seiner Heimat. Er bittet die Schlange, ihm zu helfen und reist nach Hause.

Szenenapplaus nach jeder Gesangseinlage

Fast schon Musicalcharakter hatte die ungewöhnliche, fantasievoll und schillernd in Szene gesetzte Gemeinschaftsproduktion, bei der Kinder und Erwachsene mitwirkten und bei der die musikalische Begleitung einen ebenso großen Stellenwert hatte wie das Theaterspiel.

Begeistert spendeten die Zuschauer nicht nur nach jeder einzelnen Gesangseinlage Szenenapplaus - auch der stürmische Beifall zum Schluss holte die zufriedenen Akteure mehrfach auf die Bühne zurück.

Das Stück "Begegnungen - die Reise des kleinen Prinzen" ist am 10. März um 16 Uhr und am 24. März um 11 Uhr noch einmal in der Black Box des Hessischen Landestheaters zu sehen.

von Ines Dietrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel