Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg MaNo-Festival 2019 startet Donnerstag
Marburg MaNo-Festival 2019 startet Donnerstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 14.03.2019
Die Vielzahl an Bands sorgt beim MaNo-Festival für Begeisterung. Quelle: Felix Busjaeger
Marburg

Brexit hin, Brexit her, englische Bands sind traditionell stark vertreten beim MaNo-Musikfestival, das 2019 zum 24. Mal stattfindet. In diesem Jahr haben sich der Singer-Songwriter Duncan Bisatt, die Psychedelic-Indie-Band „The Keepers“ und die Indie-Rocker „The Barratts“ aus North­ampton auf den 900 Kilometer langen Weg nach Marburg gemacht.

Gleich zehn Gastbands aus den Marburger Partnerstädten begrüßen die Organisatoren zum MaNo-Festival. Ihnen gehört traditionell die Bühne beim Eröffnungsabend in der Waggonhalle. „Suburbia11“ aus Sibiu in Rumänien haben gut 1 600 Kilometer zurückgelegt und bringen einen Mix aus Ska, Reggae, Punk und Rap mit.

Das Singer-Songwriter Duo „Helma“ kommt aus der mehr als 2.000 Kilometer entfernten tunesischen Stadt Sfax. Aus dem 860 Kilometer entfernten ­Maribor in Slowenien reisen ­„B-kompleks“ (Acoustic Country-Blues-Folk) und „Strici iz oradja“ an, die ihre Musik „Alpine Surf“ nennen.

Musikfestival ist gelebte Partnerschaft

Rund 1050 Kilometer auf dem Buckel haben „The Old Mess“ und „The Aries“ aus Poitiers. Erstere spielen einen Mix aus Blues/Funk, Soul, Hip-Hop und Rock, Letztere werden im Programm mit Pop, Folk und Chanson gelistet.
Quasi um die Ecke leben die Musiker von „Poppy Rye“. Das „Modern-Folk-Pop“-Trio kommt aus Eisenach. Die 160 Kilometer sind angesichts der anderen Entfernungen ein Katzensprung.

Dass die Musiker aus den Partnerstädten den Weg auf sich nehmen, obwohl sie keine Gagen bekommen und allenfalls bei den Fahrtkosten ein wenig unterstützt werden, zeigt wie populär das MaNo-Festival in den vergangenen 24 Jahren geworden ist. Es ist gelebte Partnerschaft, wobei alles ehrenamtlich organisiert wird. Selbst die Gastmusiker logieren nicht in Hotels, sie werden alle privat untergebracht. Jede Band bekommt eine Begleitung, die ihnen die Stadt und die verschiedenen Locations zeigt.

Längst sind durch das Festival Freundschaften entstanden, in Poitiers und in Northampton gibt es Gegenstücke zum MaNo-Festival und in Eisenach ist nach Auskunft von Bernd Duve-Papendorf, der das Festival mit einem kleinen Team organisiert, beim Eisenacher Kulturherbst etwas Ähnliches geplant.

Fünf Euro Eintritt für alle Locations 

Donnerstagabend in der Waggonhalle geht es erst einmal Schlag auf Schlag. 20 Minuten hat jede Band für ein kurzes, knackiges Best-of-Programm.

Am Freitag geht es dann in die Klubs: KFZ, Alte Mensa, Compass, der Klub Till Dawn, der Kleinkunstkeller Szenario und die Kneipen Cavete, Sudhaus, Gloria, Shamdam, Schlucke, Zum Röhrenden Hirsch und das Q sind dabei. Am Samstag stoßen die Baari-Bar und das Trauma im Afföller, das TTZ und die Waggonhalle dazu, dafür steigen das Till Dawn, das Gloria und das Shamdam aus.

In allen diesen Klubs gibt es am Freitag und Samstag ab 19.30 oder 20 Uhr Musik. Dann werden auch 71 Bands aus Marburg und Umgebung mit einsteigen. In manchen Klubs spielen drei in anderen vier Bands am Abend. Und das alles für nur 5 Euro Eintritt für alle Loca­tions.

Im vergangenen Jahr nutzten nach Schätzung von Bernd Duve-Papendorf fast 3.000 ­Besucher die vielen Angebote.­ Meist pilgern Musikfans in Scharen von Klub zu Klub, weil sich das Angebot überall unterscheidet. Das Festival endet am Samstag im KFZ mit einer Aftershowparty nach dem letzten Auftritt der rumänischen Band „Suburbia11“, die nach einem langen Wochenende gegen 24 Uhr die Bühne entern werden.

von Uwe Badouin

Das Programm

Donnerstag:

Waggonhalle:

18 Uhr:  Vic Suhr Band (Marburg & Northampton)

18.30 Uhr: The Old Mess (Poitiers)

19 Uhr: Poppy Rye (Eisenach)

19.30 Uhr: Duncan Bisatt (Northampton)

20.30 Uhr: Helma (Sfax)

21 Uhr: The Keepers (Northampton)

21.30 Uhr: Strici iz ozadja (Maribor)

22 Uhr: Suburbia11 (Sibiu)

22.30 Uhr: The Barratts (Northampton)

23 Uhr: The Aries (Poitiers)

23.30 Uhr: B-kompleks (Maribor)

Freitag:

Alte Mensa

20 Uhr: Marco Michalzik & Manuel Steinhoff

21 Uhr: Helma [TUN]

22 Uhr: Leuchtfeuer

Cavete

20 Uhr: Frau Molek?! und Purple Brain

21 Uhr: Samuel Bos & Band

22 Uhr: Uhlenbrock Project

23 Uhr: Poppy Rye [D] Jamsession

Compass

20 Uhr: Einsneunzig

21 Uhr: ahkaris

22 Uhr: The Barratts [GB]

Gloria 

19. 30 Uhr: Tanja und Kai

20.30 Uhr: B-Kompleks [SLO]

21.30 Uhr: Jazzabel

22.30 Uhr: The Aries [F]

KFZ

20 Uhr: Sonido Aguajal

21 Uhr: Yerba Colorá

22 Uhr: Paradiesvögel

23 Uhr: Helma [TUN]

Q

20 Uhr: Grey Fries

21 Uhr: Yepsen

22 Uhr: ModayVu

23 Uhr: Suburbia11 [RUM]

Schamdam

20 Uhr: Poppy Rye [D]

21 Uhr: Pete´s Moonride

22 Uhr: [‘li:lu:]

23 Uhr: B-Kompleks [SLO]

Schlucke

20 Uhr: The Aries [F]

21 Uhr: Susanne Frech & Der Andere

22 Uhr: Rider Where The Trees Are Low

23 Uhr: Duncan Bisatt [GB]

Sudhaus

20 Uhr: nachtaktiv

21 Uhr: beyond new man

22 Uhr: The Z Connection

23 Uhr: Strici iz ozadja [SLO]

Szenario

19.30 Uhr: Surfkommando Oberhessen

20.30 Uhr: Cressy Jaw

21.30 Uhr: Supercobra

22.30 Uhr: The Keepers [GB]

Till Dawn

20 Uhr: Destince

21 Uhr: Perception Confused

22 Uhr: Skinjob

23 Uhr: Senex

0 Uhr: The Old Mess [F]

Zum Röhrenden Hirsch

19.30 Uhr: SoundKraft

20.30 Uhr: The Keepers [GB]

21.30 Uhr: Staycation

22.30 Uhr: Phasenkind

Samstag:

Alte Mensa

19 Uhr: Trio Trallafitti

20 Uhr:Musica è

21 Uhr: The Aries [F]

22 Uhr: Ananda

Baari Bar

19.30 Uhr: Boris Schmidt

20.30 Uhr: Slowsmokin´

21.30 Uhr: oclaire

22.30 Uhr: Duncan Bisatt [GB]

Cavete

20 Uhr: Ġgantija

21 Uhr: Hot Blooded

22 Uhr: Anaconda and the Intersexmachine

23 Uhr: Strici iz ozadja [SLO]

24 Uhr: Lotte

Compass

20 Uhr: Foll

21 Uhr: Suburbia 11 [RUM]

22 Uhr: Invisible Joe & The Mushroom Gorilla

23 Uhr: Supernaut

KFZ

20Uhr: Beziehungswaise

21 Uhr: The Barratts [GB]

22 Uhr: Hyll

23 Uhr: Skanimals

0 Uhr: Suburbia11 [RUM]

Aftershowparty

Q

19.30 Uhr: The Mangonuts

20.30 Uhr: The Jolly Depressions

21.30 Uhr: the bixbies

22.30 Uhr: Poppy Rye [D]

Schlucke

20 Uhr: Annika

21 Uhr: Magnus

22 Uhr: rosanne

23 Uhr: B-Kompleks [SLO]

Sudhaus

20 Uhr: Angelo & the Angelas

21 Uhr: Die Keine Ahnung

22 Uhr: Vic Suhr Band

23 Uhr: The Old Mess [F]

Szenario

19.30 Uhr: Harmattan

20.30 Uhr: Homes

21.30 Uhr: The Keepers [GB]

22.30 Uhr: LDMR

Trauma

20 Uhr: subcutâneo

21 Uhr: Sambanana

22 Uhr: Helma [TUN]

TTZ

20 Uhr: Stilles Rauschen

21 Uhr: Strici iz ozadja [SLO]

22 Uhr: The New Nachbar

23 Uhr: Lechuga

Waggonhalle

19 Uhr: Bazouka Groove Club

20 Uhr: The Old Mess [F]

21 Uhr: Apewards

22 Uhr: The Flims

Zum Röhrenden Hirsch

19.30 Uhr: Synkøpe

20.30 Uhr: Ungeduscht

21.30 Uhr: Meggi

22.30 Uhr: The Barratts [GB]