Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Mit Volldampf durch das Tamusiland

„Tanz-und-Musik-Land“ Mit Volldampf durch das Tamusiland

Wer kennt eigentlich das Tamusiland? Dieser Ort ist auf keiner Landkarte zu finden. Tamusiland ist eher mit Ohren, Armen und Händen zu erkunden, soviel ist den Kindern, die in die Stadthalle gekommen sind, schnell klar.

Voriger Artikel
Polizist nimmt Angst vor Einbrechern
Nächster Artikel
Schöne Sängerin mit „Monster-Stimme“

Detlef Jöcker und die Si-Sa-Singemaus animierten ihr junges Publikum mit vollem Körpereinsatz zum Mitmachen.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Denn der Reiseleiter heißt am Donnerstag Detlev Jöcker, und der macht schon lange Musik für Kinder und hat längst die Kindergartenlandschaft um den einen oder anderen Ohrwurm bereichert. Aber Jöcker ist nicht allein auf dem Weg ins Tamusiland, das natürlich für „Tanz-und-Musik-Land“ steht, sondern hat eine reizende Gefährtin dabei, die Si-Sa-Singemaus nämlich, die sich als wahres Tanzwunder entpuppt.

Zusammen mit dem gut gelaunten Jöcker ist sie der Garant für einen unterhaltsamen musikalischen Streifzug durch all die Themen, die für Kinder wichtig sind.Da geht es um Freundschaften und Verkehrsregeln, um Geburtstage und die Jahreszeiten, fast immer im Viervierteltakt und mit eingängigen, leicht verständlichen Texten.

Die Kinder lieben das und verlieren während der rund zweistündigen Show weder Lust noch Interesse an der Musik. Jöckers Lieder sind weder übertrieben sozialkritisch noch zeichnen sie sich durch komplizierte musikalische Arrangements aus. Seine Musikwelt ist bunt, ebenso wie das Hintergrundbild mit Blümchen auf sonnenbeschienenen grünen Wiesen und hat einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie ist einfach.

von Ines Dietrich

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel