Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Marburger spielen Filmmusik ein

Filmmusik Marburger spielen Filmmusik ein

56 Musikerinnen und Musiker vom Studenten-Sinfonie-Orchester und der Jungen Marburger Philharmonie haben am Wochenende die Filmmusik für den Krimi „Streiflicht“ eingespielt.

Voriger Artikel
Und immer wieder „Last Christmas“
Nächster Artikel
Die Lahn prägte Marburgs Bild

Mitglieder des Studenten-Sinfonie-Orchesters und der Jungen Marburger Philharmonie spielten in der Evangeliumshalle die Filmmusik für den Krimi „Streiflicht“ ein.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Seit gut eineinhalb Jahren arbeitet der Marburger Filmregisseur Thomas Rösser an seinem ersten abendfüllenden Spielfilm. Der Krimi „Streiflicht“ spielt im Kunstmillieu.

38 Jahre alt ist Rösser. Er ist in Marburg geboren, zur Schule gegangen, er hat hier studiert und seine Dissertation im Fach Medienwissenschaft geschrieben. Da war es für ihn auch keine Frage, dass sein erster großer Spielfilm in weiten Teilen auch in Marburg gedreht wird.

Gefilmt wurde unter anderem in der Galerie von Michael W. Schmalfuß, vor der Elisabethkirche und in der Oberstadt.

Die Dreharbeiten sind längst abgeschlossen, doch der Film ist damit noch lange nicht fertig. Es beginnt die nervenaufreibende und anstrengende Zeit der Postproduktion. Dazu gehört auch die Filmmusik.

Thomas Rösser hat dafür Musiker aus den zwei großen heimischen Laienorchestern gewonnen: vom Studenten-Sinfonie-Orchester und von der Jungen Marburger Philharmonie. Unter der Leitung von Dr. Ulrich Metzger spielten sie in der Evangeliumshalle Wehrda die von dem Mainzer Markus Metzler komponierte Filmmusik ein.

Thomas Rösser ist sehr zufrieden:  „Es ist wundervoll geworden.“

von Uwe Badouin

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel