Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neustart mit neuem Namen: TNT
Marburg Neustart mit neuem Namen: TNT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.12.2018
Melchior Tacet (links) und Rolf Michenfelder vom TNT – Theater neben dem Turm präsentieren ein Theater- und Performance-Festival. Quelle: Uwe Badouin
Marburg

17 Jahre lang gab es die Marburger Theaterwerkstatt. Danach benannte sich das Team um den Marburger Theatermacher Rolf Michenfelder um für 18 Jahre um in „german stage service“. Das sollte ein ironischer Verweis auf nationale Strömungen sein und es klang internationaler.
Jetzt also zurück zu den Wurzeln: TNT – Theater neben dem Turm. Den Turm auf dem Gelände des G-Werks im Afföller gibt es gefühlt schon immer und in den 1980ern gab es dort eben schon das Theater neben dem Turm.

Mit angestoßen und mit diskutiert hat den Namen der Neue im Team: der in Berlin aufgewachsene Theatermacher Melchior Tacet, der über den Umweg Frankfurt und Gießen, wo er angewandte Theaterwissenschaften studierte, im Mai beim TNT gelandet ist. Gemeinsam mit Michenfelder, dem Gründungsmitglied der Theaterwerkstatt, und Katrin Hylla bildet er das neue Leitungsteam des TNT. Für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist Sigrid Mösko, die technische Leitung hat Siggi Ulm.

„Prologue Pulp“ aus Gießen feiert Premiere

Egal, ob Theaterwerkstatt, „german stage service“ oder nun TNT: Die Gruppe stand und steht für zeitgenössisches, oft avantgardistisches und experimentelles Theater.­ Die Stücke sind in der Regel selbst aufwändig recherchiert, reagieren auf gesellschaftliche Entwicklungen. Dass sich dies nicht ändern wird, zeigt das zweite Festival „Für dich, für dich, für dich“, das am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. Dezember, (mit Ausnahme des Eröffnungsstückes „All in All“) im Theater im G-Werk stattfindet.

Mit „All in All“ stellen sich am Donnerstag um 20 Uhr in der Waggonhalle die Frankfurter Theatermacher Jan Philipp Stange und Nir Shauloff vor, die Publikumspreisträger des „Made“-­Festivals der freien hessischen Theaterszene. „Das Stück braucht den Platz in der Waggonhalle“, sagt Rolf Michenfelder – schließlich wandert das Publikum mit den Theatermachern um die Sonne.

Ab 21.30 Uhr sagt das Team beim feierlichen Eröffnungsspektakel im G-Werk „german stage service“ adieu, bevor um 22 Uhr die Tanztheaterproduktion „Prologue Pulp“ aus Gießen Premiere feiert. Im Anschluss ist Party.

Videoinstallation in Endlosschleife

Ebenfalls von den angewandten Theaterwissenschaften aus Gießen kommt „Der Prolog, Akt 2“. Maximal jeweils 20 Zuschauer können die beiden Vorstellungen der performativen Videoarbeit von Liesa Harzer und Aran Kleebaur am Freitag um 19.30 und 22 Uhr sehen. Auch „Giganten / Wie wir jagen“ kommt aus Gießen. Zu sehen ist der „Parcour wilder Heldinnen“ von Janna Pinsker und Hannah Steinmair am Freitag ab 20.30 Uhr.

An beiden Abenden wird im Foyer des TNT die Videoinstallation „S. kämpft / S. wählt“ der Gruppe „Galaktikon“ in Endlosschleifen gezeigt.
Viele Stücke kommen also vom Gießener Fachbereich Angewandte Theaterwissenschaften. Diese Zusammenarbeit möchten Michenfelder und Tacet künftig ausbauen. Ziel und Hoffnung des TNT ist es, in die Hessische Theaterakademie aufgenommen zu werden, um jungen Theatermachern in Marburg ein Podium bieten zu können. „Das TNT soll ein Ort werden, an dem man nicht nur Veranstaltungen besucht, sondern auch ein Ort, an dem man sich künstlerisch weiterentwickelt“, sagt Tacet. Der Bedarf bei jungen Theatermachern nach Bühnen sei groß.

  • Mehr Infos auf der Homepage www.theaternebendemturm.de Reservierungen unter Telefon 06421/62582. Tageskarten für das Festival kosten 16 Euro, ermäßigt 10 Euro.

von Uwe Badouin