Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Marburger feiern Tombak-Spieler

KFZ Marburg Marburger feiern Tombak-Spieler

Mohammad Reza Mortazavi bot 130 begeisterten Fans im Kulturladen KFZ ein mitreißendes Solo-Percussion-Konzert.

Voriger Artikel
Hobbits und andere Superhelden
Nächster Artikel
In der Gemeinschaft findet jeder seinen Platz

Mohammad Reza Mortazavi auf der KFZ-Bühne.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Der 1978 in Isfahan (Iran) geborene und seit zehn Jahren in Deutschland lebende Künstler gastierte auf Einladung der Deutsch-Iranischen Studenteninitiative Goftogu-Dialog erstmals in Marburg. Nach Meinung der ZDF-Kultursendung „Aspekte“ hat er „die schnellsten Hände der Welt“.

Die hohe Erwartungshaltung der Besucher wurde nicht enttäuscht. Im Spiel der traditionellen persischen Handtrommeln Daf und Tombak erzeugte Mohammad Reza Mortazavi ein Feuerwerk der Musik. Mit scheinbar fliegenden Fingern schuf er eine enorme Klangvielfalt. Das Publikum folgte dem Künstler in seinem Spiel. Verharrte es zunächst gebannt und lauschte in absoluter Stille seinen Klängen, entbrannte es nach einer halben Stunde in erste Ovationen und setzte die freiwerdende Energie wenig später auf der Tanzfläche um.

Nach fast zwei Stunden wurde Mohammad Reza Mortazavi unter frenetischen Beifall vom Marburger Publikum verab­schiedet.

Die Aussage des Konzertgastes Bernd Bünger dürfte stellvertretend für viele der anwesenden Gäste gelten: „Der Auftritt dieses bescheidenen Künstlers war ein absolutes musikalisches Highlight in Marburg.“

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel