Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Artisten wollen Publikum zum Staunen bringen

Wintervarieté Artisten wollen Publikum zum Staunen bringen

19 Varieté-Shows, 6 Soloauftritte und 3 Shows für Kinder stehen im Wintervarieté in der Waggon­halle auf dem Programm. Die Vorpremiere ist am kommenden Donnerstag, 1. Februar.

Voriger Artikel
Existenzielle Fragen auf der Bühne
Nächster Artikel
Ferrante-Saga endet düster

Wie macht der das? „Tigris“ ist einer der Artisten, die beim Wintervarieté in der Waggonhalle auftreten.

Quelle: Die Hoffotografen

Marburg. Seit 1998 organisiert der Marburger Horst Lohr, vielen besser bekannt als Zauberer Juno, die Varieté-Programme in der Waggonhalle. „Damals rief mich Matze Schmidt an und sagte: Du trittst doch in Varietés auf, können wir das nicht auch bei uns machen?“, erzählt Horst Lohr. Damals war die Waggonhalle gerade einmal zwei Jahre jung.

Aus kleinen Anfängen ist inzwischen eine feste Einrichtung geworden. Immer wieder gelingt es Horst Lohr, Stars der Varieté-Szene nach Marburg zu holen – und sie kommen gerne, nicht zuletzt wegen der familiären Atmosphäre (und dem guten Essen im Rotkehlchen).

Für das 38. ZAC-Varieté – ZAC steht für Zauber, Artistik, Comedy – hat Horst Lohr vier bekannte Artisten und Entertainer eingeladen: Marcus Jeroch führt „wortakrobatisch“ durch das Programm. Paul Chen ist ein Einrad-Artist, der „scheinbar Unmögliches möglich“ machen soll. Lena König zeigt virtuose Jonglagen, unter anderem mit drei Diabolos gleichzeitig. Und Tigris ist ein sogenannter Schlangenmensch, der zudem in Deutschland der einzige Mann auf dem Gebiet der professionellen ­Hula-Hoop-Artistik ist. Und Zauberer Juno zeigt neue Tricks.

Im Rahmenprogramm treten unter anderem die Liedermacher Lucy van Kuhl und Michael Fitz auf. Fitz ist bekannt aus dem Münchener „Tatort“.

  • Am Donnerstag, 1. Februar, ist um 20 Uhr die öffentliche Generalprobe. Karten gibt es zum Sonderpreis von 10 Euro (Vorverkauf) und 12 Euro (Abendkasse). Bis 25. Februar wird von Mittwoch bis Sonntag gespielt.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel