Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Marburger Spezialkräfte in der Vitos-Klinik Gießen
Marburg Marburger Spezialkräfte in der Vitos-Klinik Gießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 30.05.2018
Wassereinbruch gestern in der Vitos-Klinik Gießen. Marburger Spezialkräfte wurden angefordert um zu helfen. Quelle: Stephan Schienbein
Gießen/Marburg

Das gestrige Gewitter über Mittelhessen hat zu einem Wassereinbruch im Untergeschoss des Universitätsklinikums Gießen geführt und in mehreren Bereichen Schäden angerichtet.

Foto: Stephan Schienbein

Die Feuerwehr Gießen, die Hausfeuerwehr, Ärzte, Pflegekräfte, Funktionspersonal, Mitarbeiter der Haus- und Gebäudetechnik und der Reinigungsdienst des Klinikums sind waren die gesamte Nacht im Einsatz.

Zudem war das Sondereinsatzkontingent „Hochwasser“ des Landkreises Marburg-Biedenkopf, das bei der Freiwilligen Feuerwehr Holzhausen stationiert ist, in Gießen und half in der Vitos-Klinik. Sie wurden in den frühen Morgenstunden von den Gießener Kameraden angefordert. Unterstützung gab es auch aus dem Vogelsbergkreis und aus dem Lahn-Dill-Kreis. Das berichtete Stephan Schienbein, Kreisbrandmeister, auf OP-Nachfrage.

Schäden müssen durch Experten ermittelt werden

"Die derzeit stationär aufgenommen Patientinnen und Patienten befinden sich in Sicherheit und sind gut versorgt. Eine Evakuierung war zu keinem Zeitpunkt nötig geworden. Die medizinische Notfallversorgung ist fast komplett weiter möglich und wird in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, dem Universitätsklinikum Marburg und umliegenden Krankenhäusern gesichert. Das Operationsprogramm in Gießen startet morgen früh ohne Abstriche. In den nächsten Tagen müssen durch interne und externe Experten die Schäden im und am Haus ermittelt werden", informierte Frank Steibli, Pressesprecher vom UKGM noch in der Nacht die OP.  

Weitere Links zum Unwetter