Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Marburg tritt gegen Wetzlar an

Kultur auf dem Prüfstand Marburg tritt gegen Wetzlar an

Ein attraktives Kulturangebot für zehn Euro - geht das überhaupt? Schon ein einfacher Kinobesuch kann teurer sein.

Voriger Artikel
Kleine Kunst ganz groß
Nächster Artikel
„Denken Sie an eleganten Weißwein“

Marburgs OB Egon Vaupel zeigt einem hr-Team das Marburger Chemikum. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Das hr-Fernsehmagazin „Hauptsache Kultur“ macht den Kommunen-Test. Hessens Stadtoberhäupter stellen sich der Herausforderung: Die Oberbürgermeister präsentieren Angebote aus ihrer Stadt. Am Donnerstag, 26. April, tritt Marburg gegen Wetzlar an. Das hr-fernsehen zeigt den Wettstreit um 22.45 Uhr.

Im Kultur-Wettstreit punktet, wer das attraktivere Angebot machen kann. In Marburg stehen ein Besuch im Chemikum für neun Euro auf dem Programm, außerdem geht es am „Blauen Tag“ für sieben Euro pro Person ins Hessische Landestheater, in Wetzlar lockt das Palais Papius mit der Sammlung Europäischer Wohnkultur (drei Euro) und die Musikschule mit kostenlosen Konzerten des Jungen Sinfonieorchesters. Marburgs OB Egon Vaupel nimmt die Zuschauer mit auf den kostenlosen „Grimm-Dich-Pfad reloaded“, sein Wetzlarer Kollege Wolfram Dette macht Lust auf die Führung „Stadtgespräch bei Nacht“ (sieben Euro).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg