Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Marburg feiert in der Hitze der Nacht
Marburg Marburg feiert in der Hitze der Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 10.07.2011
Die Musiker von „Straight Bourbon“ spielen auf dem Marburger Marktplatz die größten Hits der Blues Brothers nach. Das Publikum tanzte dazu ausgelassen. Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Unzählige Besucher strömen schon in der Hitze des Samstagnachmittags durch die engen Gassen zum Marburger Landgrafenschloss hinauf. Der schweißtreibende Aufstieg wird dort mit internationalen Köstlichkeiten zahlreicher Buden belohnt, die ersehnte Abkühlung verschafft das eine oder andere hopfenhaltige Kaltgetränk.

Parallel zur lebhaften Volksfestatmosphäre wird den Gästen auf drei Bühnen im Schlosspark eine bunte Mischung erstklassiger Bands geboten: Blues, Jazz, Pop, Rock und Klezmer – für jeden ist etwas dabei. Als in den Abendstunden die Top-Acts die Bühnen betreten, steigt die Stimmung auf Festivalniveau.

Die Powerpop-Band „Maila“ aus dem Spreewald begeistert die schon zahlreichen Besucher der Freilichtbühne. Jessi, Sängerin und Leadgitarristin, nimmt kein Blatt vor den Mund, sagt in ihren Liedern das, was viele Leute denken, aber nicht auszusprechen wagen. Zwischen den Songs amüsiert sie die Zuschauer in ihrer charmanten Berliner Art mit lustigen Geschichten.

Auf der Montevideobühne hat die Stimmung schon früh ihren ersten Höhepunkt erreicht. „Sidewalk“ spielen mit einer fetzigen Mischung aus Klezmer, Rock und Ska auf, bei der kein Tanzbein stillhalten kann. Ein Wechsel von harten Metal-Riffs über Klarinettensoli, untermalt mit sanften Cellopassagen – der Sound der sechs Musiker aus Backnang macht einfach nur Spaß.

Mit einem kurzweiligen Mix aus bekannten Rock-Stücken bespielt „Silent Seven“ die Parkbühne. Sie gewannen im vergangenen Jahr den begehrten „Deutschen Rock- und Pop-Preis“ und sorgen bei 3TM mit ihrem Repertoire von AC/DC bis Rihanna für Stimmung.

Danach folgt fulminanter Soul, Funk und R&B vom Feinsten – „SuperPhonix“ schieben nur nach vorne. Stimmgewaltig, präzise, aber mit der nötigen Prise Groove, eben Dance-Club pur. Das Publikum tanzt.
Die Freilichtbühne ist mittlerweile schon wegen Überfüllung geschlossen. Riesenstimmung bei den „Madhouse Flowers“. Rock- und Pop-Perlen aus den 80er und 90er Jahren halten keinen mehr auf den Bänken, die Fans tanzen, die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Es reiht sich Hit an Hit.

von Jan Bosch

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Anzeige