Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Marburg drei Tage im Rock-Taumel
Marburg Marburg drei Tage im Rock-Taumel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 16.03.2012
Gastbands im Molly Malone‘s (von oben links im Uhrzeigersinn): „Presley Johnson“ aus Northampton,  „Argyle“ aus Poitiers, Nu Generacija aus Maribor und Baptiste Bazon aus Poitiers. Sie alle sind heute wieder zu hören. Quelle: Jan Bosch

Marburg. Inzwischen sind es 61 Bands, die in 13 Clubs ein musikalisch heißes Wochenende versprechen.

Im Rahmen der ehrenamtlich von Musikern selbstorganisierten Festivals werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche musikalische Leckerbissen in Marburgs Kneipen zu hören sein.

Dicht drängten sich Musikbegeisterte im engen Kellergewölbe, um am Eröffnungsabend die Gäste aus den Marburger Partnerstädten Northampton, Maribor und Poitiers zu erleben.

Diese ließen sich von der Enge der geschätzt vier Quadratmeter kleinen Bühne nicht stören und spielten, was das Zeug hielt. Die angereisten Fans aus den Partnerstädten sorgten für internationales Flair. Den Auftakt machte der britische Singer-Songwriter Julian Stone alias JJ Stone & The Campfire mit akustischem Folk. Der Franzose Baptiste Bazon verausgabte als Nächster seine Stimmbänder und seine E-Gitarre, aus deren Saiten er ehrlichen Blues heraus prügelte. Dazu sang er wechselnd in Englisch und Französisch.

„Ich habe zwei Aufkleber auf meiner Gitarre“, freute sich Gitarrist Damjan Maroh und zeigte stolz auf die zwei MaNo-Sticker. Die slowenischen Rocker von Nu Generacija wurden bei ihrem Debüt 2011 begeistert gefeiert und schoben auch dieses Jahr mit deftigem Gitarrenrock und einem sich permanent verausgabenden Schlagzeuger das Publikum vor sich her, das die vier mit großem Jubel feierte. Presley Johnson aus North‑ampton bespielten nicht weniger energiegeladen mit ihrer breiten Mixtur aus Garage Rock, Indie und Psychedelica, was sie kurz als G.R.I.P. bezeichnen, die schmale Bühne. Härtere, wenn auch etwas melodischere Töne schlugen die Post-Rocker von Argyle aus Frankreich an.

Heftig bearbeitete Adrien seine Trommelfelle und die der Zuschauer. Sein Bandkollege Basile zerrte derweil neben harten Riffs, auch das ein oder andere Solo über das Griffbrett seiner Fender. Zum ruhigen Ausklang gab es für die geschundenen Ohren noch entspannte akustische Weltmusik von Piramidaj aus Maribor, begleitet von Akkordeon und Kontrabass.

Nach dem fulminanten Auftakt darf man sich schon auf das vielseitige Programm des Festivals freuen, das heute Abend mit unglaublich vielen Konzerten endet. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Marburg und Northampton wird am heutigen Samstag ab 14 Uhr im North‑ampton-Park ein Empfang durch den Magistrat der Stadt Marburg. Anschließend spielen dort die beiden britischen Bands „JJ Stone & The Campfire“ und „Presley Johnson“.

von Jan Bosch