Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Literaturforum diskutiert über „Literarische Orte“

Tagung in Marburg Literaturforum diskutiert über „Literarische Orte“

Heute beginnt um 17 Uhr im Historischen Rathaussaal ein öffentliches dreitägiges Kolloquium des Marburger Literaturforums mit Schriftstellern, Kulturjournalisten und Literaturwissenschaftlern zum Thema „Literarische Orte heute? Räume des Schreibens und Schauplätze der Fiktion in der Gegenwartsliteratur“.

Marburg. Zu Vorträgen und Lesungen werden unter anderem die Autoren Alban Nikolai Herbst, Peter Kurzeck, Kathrin Passig, Thomas Meinecke und Aleks Scholz erwartet.

Zentrale Themen der Tagung, die am Freitag und Samstag jeweils ab 9.30 Uhr fortgesetzt wird, sind Räume, Orte und Topografien, die in den Kultur- und Literaturwissenschaften zum viel diskutierten Thema avanciert seien. Im Zeitalter der Globalisierung und der weltweiten elektronischen Kommunikation gelte das Interesse zunehmend der Kategorie des Raums, auch des virtuellen Raums. Das Ziel des Kolloquiums sei nicht allein die akademische Auseinandersetzung, vielmehr solle in Lesungen und Werkstattberichten, Vorträgen und Diskussionen ein Dialog zwischen Schriftstellern, Kulturjournalisten und Literaturwissenschaftlern ermöglicht und für ein größeres Publikum geöffnet werden.

Der Eintritt zu den Vorträgen und Diskussionen ist frei, nur für die Lesungen wird Eintritt erhoben. Den Auftakt macht heute Abend ab 19.30 Uhr Peter Kurzeck mit einer Lesung aus seinem Roman „Vorabend“. Am Freitag liest ebenfalls ab 19.30 Uhr Thomas Meinecke: aus dem Roman „Lookalikes“. Kathrin Passig referiert am Samstag ab 10.30 Uhr über das Thema: Was für ein Ort ist das Internet?

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg