Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Lebenstraum verwirklicht
Marburg Lebenstraum verwirklicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 26.06.2014
Kunst und Kaffee: Die Malerin Margarete Trümner in den Räumen der neuen Burgwaldgalerie. Foto: Bettina Preussner
Schönstadt

„Mit der Burgwaldgalerie erfülle ich mir einen Lebenstraum“, sagt die Künstlerin Margarete Trümner. Zunächst werden nur ihre eigenen, abstrakt-expressiven Bilder zu sehen sein, in Zukunft können aber auch andere Künstler ihre Werke ausstellen. Darüber hinaus will Margarete Trümner Malkurse und Workshops anbieten und die Galerie für Events vermieten. Die Galerie mit angeschlossenem Garten liegt direkt am Beginn des Junkernpfads, einem prämierten Wanderweg durch den Burgwald.

Margarete Trümner wurde 1955 in Marburg geboren. Sie studierte am Marburger Institut für Graphik und Malerei, seit 1990 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig.

Sie war Kursleiterin an der VHS und hat darüber hinaus Kurse für Kinder, Lehrer und Ergotherapeuten gegeben. Seit 1998 ist sie Mitglied der Werkstatt Radenhausen.

Ihre Bilder hat die Künstlerin schon vielfach ausgestellt: im Marburger Kunstverein, im Universitätsmuseum, im Software Center Marburg und beim Arbeitsgericht Marburg. Aber auch in Kassel, Stuttgart, Frankfurt und Wetzlar waren ihre Arbeiten zu sehen.

Die Burgwaldgalerie wird am Sonntag, 29. Juni, um 12 Uhr eröffnet. (Burgwaldstraße 24, Cölbe-Schönstadt, 06427/4849820.)

von Bettina Preussner

Sechs Tage hat die Reise von der syrischen Grenze zurück nach Hessen gedauert. Zeit genug für Willi und Manuel Weitzel, über ihre Hilfsaktion und die damit verbundenen Höhen und Tiefen nachzudenken.

24.05.2014

Manuel und Willi Weitzel haben Flüchtlingskinder an der syrischen Grenze besucht und ihre Spendenmission erfüllt. In welcher Armut Flüchtlinge in der Türkei leben, haben sie unter anderem bei einem Hausbesuch erlebt: Die achtköpfige Familie teilt sich zwei Zimmer. Die Kinder müssen zudem arbeiten.

20.05.2014

Wie oft hatten Willi und Manuel Weitzel sich auf ihrer Reise gefragt, was sie im Flüchtlingslager erwarten würde. Was sie tatsächlich erlebten, stimmt die Brüder nachdenklich und demütig

12.05.2014