Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Fast 30 Prozent meiden Besuch beim Zahnarzt
Marburg Fast 30 Prozent meiden Besuch beim Zahnarzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 27.08.2018
Die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt kann einen vor unangenehmeren Besuchen in der Praxis bewahren.  Quelle: Nadine Weigel
Marburg

Fast 30 Prozent haben, aus welchen Gründen auch immer, einen Bogen um die Zahnarztpraxis gemacht“, weiß Isabell Müller, Regionalgeschäftsführerin der Barmer-Krankenkasse in Marburg.

Die Inanspruchnahme liegt damit 1,4 Prozentpunkte unter dem bundesweiten Schnitt (71,5 Prozent). Insgesamt gab die Barmer für ihre Versicherten im Kreis Marburg-Biedenkopf durchschnittlich 159 Euro (Bund: 186,90 Euro) für vertragszahnärztliche Leistungen aus. Das geht aus dem aktuellen Zahnreport der Kasse hervor.

Vorsorge für Kinder und Jugendliche

Interessant ist auch der Blick in einige Teilleistungen. Die zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung (FU) wendet sich an Kinder zwischen dem 30. und 72. Lebensmonat. Ziel ist die frühzeitige Erkennung von Erkrankungen und Entwicklungsstörungen im Zahn,- Mund- und Kieferbereich.

In Hessen wurde diese Leistung von 35,4 Prozent der Berechtigten in Anspruch genommen. „Erfreulicher Weise können wir in Hessen konstant einen Anstieg seit 2010 (32,2 Prozent) verzeichnen - auch ein Verdienst der 21 hessischen Arbeitskreise Jugendzahnpflege, die eine erfolgreiche Arbeit leisten“, resümiert Müller.

Trotzdem geht es noch besser. Zum Vergleich: In Bayern wird die FU von über 42 Prozent der Versicherten in Anspruch genommen. Kinder im Alter zwischen 6 und 17 Jahren haben Anspruch auf Leistungen der sogenannten zahnmedizinischen Individualprophylaxe (IP-Leistungen). Diese werden von 62 Prozent der hessischen Kinder und Jugendlichen in Anspruch genommen.

Zahnarztmuffel in Offenbach 

Regional ist die zahnärztliche Inanspruchnahme in Hessen sehr unterschiedlich. Fulda bleibt weiterhin Spitzenreiter mit einer Inanspruchnahme von 73,7 Prozent (2016: 74 Prozent). Landesweit den letzten Platz belegt wieder die Stadt Offenbach. Nur 63,5 Prozent (2016: 63 Prozent) besuchten im Jahr 2017 einmal den Zahnarzt. Durchschnittlich gab die Barmer in Hessen für jeden Versicherten 175,51 Euro für vertragszahnärztliche Leistungen aus.