Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Landestheater freut sich über neue Headsets

Spende des Freundeskreises Landestheater freut sich über neue Headsets

Banner, Geldpreise - der Freundeskreis des Hessischen Landestheaters Marburg unterstützt sein Theater wo er kann. Jetzt gab es neue Headsets für das Ensemble. Gestern waren sie erstmals im Einsatz.

Voriger Artikel
Kleine Nervensäge mit großem Schnabel
Nächster Artikel
Michael Wulfes plant neuen Film

Ein Teil des Teams der „Dreigroschenoper“um Intendant Matthias Faltz (hinten Mitte) strahlt mit dem Vorsitzenden des Freundeskreises, Jürgen Bandte (vorne Mitte), um die Wette. Foto: Badouin

Marburg. Headsets, kleine, unauffällige und leistungsfähige Mikrofone für den Bühneneinsatz, waren im schmalen Budget des Landestheaters eigentlich nicht vorgesehen. Dass das Ensemble pünktlich zur Spielzeiteröffnung mit der „Dreigroschenoper“, die gestern Abend in der ausverkauften Stadthalle Premiere hatte, mit den mobilen Mikrofonen ausgestattet wurde, hat das Theater dem Freundeskreis des Hessischen Landestheater zu verdanken. Der finanzierte die 6000 Euro teuren Geräte, ebenso wie einen in den vergangenen Monaten neu angeschafften Sonnenschirm im Wert von 1500 Euro für die Theaterterrasse am Schwanhof.

Seit 1994 unterstützen die rund 200 Mitglieder des Freundeskreises das Theater ideell, aber auch materiell - sei es alljährlich der mit 2000 Euro dotierte Kinder- und Jugendtheaterpreis für die beste Produktion im Rahmen der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche KUSS oder der 20 mal 8 Meter große Werbebanner, der mit seiner Frage „Kann das Theater die Welt retten?“ seit September 2011 die Außenfassade des Hessischen Landestheaters Marburg am Schwanhof ziert.

von Uwe Badouin

Spenden in Höhe von über 100 000 Euro kamen dem Hessischen Landestheater Marburg seit der Gründung des Freundeskreises vor 18 Jahren bis heute zugute, teilten Freundeskreis und Theater mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg