Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Laienorchester spielt mit Star-Akkordeonistin

Collegium musicum Stadtallendorf Laienorchester spielt mit Star-Akkordeonistin

Mit drei großen Werken aus Barock und Klassik gibt das Collegium musicum Stadtallendorf am Sonntag, 6. Mai, um 19.30 Uhr traditionsgemäß den Startschuss zu den diesjährigen Stadtallendorfer Kunst- und Kulturtagen im großen Saal der Stadthalle.

Voriger Artikel
Klamauk mit viel Nostalgie
Nächster Artikel
Lachen über deutsche Befindlichkeiten

Bewährte Tradition: Seit Jahren bestreitet das Collegium musicum das Eröffnungskonzert der Stadtallendorfer Kunst- und Kulturtage. Foto: Rottmann

Stadtallendorf. Mit Volkmar Krafft am Flügel erklingt das Cembalo-Konzert in d-Moll von Johann Sebastian Bach (BWV 1052). Von den Bach‘schen Cembalokonzerten wird dieses Konzert am häufigsten auf dem modernen Klavier aufgeführt.

Es unterscheidet sich von den anderen Cembalokonzerten durch eine ungewöhnlich leidenschaftliche Stimmung und stellt sowohl an den Solisten als auch an das Streichorchester höchste Anforderungen.

Joseph Haydns Londoner Sinfonie No. 104 erfordert ein großes Bläseraufgebot, das auch diesmal von dem Bläserensemble des Stadttheaters Gießen gestellt wird. Die Sinfonie zählt zu den bekanntesten von Haydn und wird oft mit der berühmten Sinfonie „mit dem Paukenwirbel“ verglichen, ist ihr aber an Melodienreichtum und Volkstümlichkeit noch überlegen.

Eine der Jahreszeit angemessene Besonderheit stellt Antonio Vivaldis „Frühling“ und „Sommer“ aus dem Konzert „die vier Jahreszeiten“ dar.

Die Solovioline wird bei dem Konzert durch ein Akkordeon ersetzt, meisterhaft gespielt von der international bekannten Akkordeonspielerin Veronika Todorava aus Bulgarien.

Die Akkordeonistin ist mit ihrem Instrument und ihrer Band sowohl in der Folklore, dem Jazz als auch in der Klassik zu Hause.

Am 10. Juli wird sie mit ihrer Band im Rahmen von „3 Tage Marburg“ auch auf dem Marktplatz zu hören sein. Man darf gespannt sein auf den besonderen Effekt dieses Soloinsrumentes in der Klassik.

Die musikalische Leitung hat Georgi Kalaidjiev.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg