Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Kunstauktion bringt 20000 Euro für Kunstmuseum
Marburg Kunstauktion bringt 20000 Euro für Kunstmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 17.11.2014
Auktionator Hans Gottlob Rühle und Regina Leimbach, Präsidentin des RC Marburg im Jubiläumsjahr 2013/14, freuen sich über den Erfolg der Versteigerung.Privatfoto
Marburg

Knapp 150 Gäste überboten sich, die Gemälde, Zeichnungen, Radierungen und künstlerische Fotoarbeiten zugunsten des Marburger Kunstmuseums zu erwerben, die Arbeitsgerichtsdirektor und Kunstliebhaber Hans Gottlob Rühle gekonnt unter den Hammer brachte. Der Gesamterlös betrug am Ende mehr als 20 000 Euro. „Diesen Erfolg verdanken wir den Künstlern und Kunstsammlern, die Werke von hoher Qualität gespendet haben und den Sponsoren, die uns einen anspruchsvollen Katalog und eine interessante Veranstaltung ermöglicht haben“, betonte Regina Leimbach. Dr. Hartmut Hesse, Mitinitiator der Auktion ergänzte: „Wir sind freudig überrascht über die Begeisterung unser Gäste.“

Der Erlös kommt dem Kunstmuseum Marburg im Rahmen seiner Aktion „Kunst braucht Raum“ zugute und soll vornehmlich dazu dienen, das Universitätsmuseum auf dem Gebiet der Museumspädagogik zu unterstützen.

Marburg 100 Jahre Erster Weltkrieg - „Mit reinen Händen wiedergekommen"

Nicht einmal einen Monat nach dem Beginn des deutschen Überfalls auf Belgien waren „Marburger Jäger“ an Massakern im wallonischen Dinant beteiligt. Die Frage nach der Verantwortung für dieses Blutbad – und damit auch: nach den Befehlswegen – ist zuallererst an die militärischen Befehlshaber zu richten. Kommandeur des Kurhessischen Jäger-Bataillons Nr. 11 war Julius Alfred Maximilian Joseph Graf von Soden aus Marburg.

30.10.2014

Wissen Sie, was ein „Saitenniederhalter“ ist? Oder warum eine E-Gitarre zwar elektrisch, aber nicht elektrisch aufgeladen ist? Das erfährt man nicht, wenn man eine E-Gitarre kauft, das lernt man nur, wenn man sie selber baut.

07.10.2014

Die belgische Kleinstadt Dinant gedenkt ihrer Opfer im Jahr 1914 und kommt mit ihren Besuchern aus Marburg ins Gespräch.

20.08.2014
Anzeige