Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Kreis verbaut in Ferien 2,5 Millionen Euro
Marburg Kreis verbaut in Ferien 2,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 26.07.2018
Biedenkopfs Schulleiter Dr. Eberhard Scholl (Zweiter von rechts), hier im Gespräch mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow (rechts), freut sich über die Erneuerung der naturwissenschaftlichen Unterrichts- und Funktionsräume. Quelle: Götz Schaub
Biedenkopf

„Es ist immer ein sportliches Unterfangen“, sagt Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter und Schuldezernent, und meint damit, die geräuschintensivsten ­Bauarbeiten an Schulen möglichst in die Zeit der Sommerferien gelegt zu bekommen. Aber sein Team arbeitete erfolgreich daran und so werden allein in den sechs Wochen dauernden Sommerferien Arbeiten im Gegenwert von 2,5 Millionen Euro ausgeführt.

Nur einmal musste das Team um Fachbereichsleiter Reiner Röder passen: Die Arbeiten an der Fassaden­sanierung an der Hinterlandschule Breidenbach für 47 000 Euro wurden zunächst gestoppt, um Schwalben, die an der Fassade nisten, nicht zu stören.

Zachow hofft, dass alle Arbeiten vor Beginn des Schuljahres fertig sind, bittet aber auch um Verständnis, wenn es im einen oder anderen Fall keine Punktlandung gibt.

Zur Vorstellung der Arbeiten während der Sommerferien besuchte Zachow das Gymnasium in Biedenkopf. Dort werden innerhalb der nächsten drei Jahre alle naturwissenschaftlichen Unterrichtsräume erneuert. In diesem Jahr sind zunächst die Biologieräume dran.

Neue Form der Sanierungsarbeiten: unmittelbares Lernumfeld

Dabei wurde auch darüber nachgedacht, was technisch zweckmäßig ist, was beibehalten werden soll, was wirklich erneuert beziehungsweise modernisiert werden sollte, informierte Schulleiter Dr. Eberhard Scholl. Obwohl gerade durch den Rückwechsel von G8 auf G9 ein kompletter Jahrgang an der Schule fehlt, sind dort knapp 1 000 Schüler an der Schule. Scholl ist sich sicher, dass es bei neun Jahrgangsstufen wieder um die 1 100 sein werden.

Für Zachow eine beeindruckende Zahl. Das Gymnasium im Biedenkopf habe eine große Bedeutung für die Region und es liege dem Landkreis auch sehr viel daran, den Schulstandort Biedenkopf mit Haupt-, Real- und Grundschule sowie den Beruflichen Schulen zu stärken und zukunftsfähig zu halten.

Wo wird alles gebaut

Eine Auswahl der Arbeiten in den Sommerferien:
Grundschule Mellnau: Anstrich Klassenräume 5 000 Euro, Grundschule Wallau: für die Außenanlagen 15 000 Euro, Gymnasium Biedenkopf: Erneuerung der Biologieräume 25 000 Euro, Grundschule Amöneburg: neue Heizung 70 000 Euro, Hilda-Heinemann-Schule Hommertshausen: Dachsanierung 63 000 Euro, Burgbergschule Friedensdorf: Fenstersanierung 112 000 Euro, Alfred-Wegener-Schule Kirchhain: Fenstersanierung 175 000 Euro sowie Brandschutzmaßnahmen an Haus 17 und 19 für 80 000 Euro, Mittelpunktschule Dautphetal: Sanierung von acht Klassenräumen 94 000 Euro, Hinterlandschule Niedereisenhausen: neue Physikräume 70 000 Euro, Grundschule Wittelsberg: Umbau der Grundschulbetreuung für den Mittagstisch 15 000 Euro, Gesamtschule Wetter: Außengelände, Künstler-Container und Badsanierung in der Hausmeisterwohnung 225 000 Euro, Gesamtschule Neustadt: Trockenlegung des Grundschulgebäudes 160 000 Euro, ­Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf: Sanierung aller Räume einschließlich der Flure im Haus 3 für 60 000 Euro, Berufliche Schulen Biedenkopf: Sanierung der Mediathek 20 000 Euro, Berufliche Schulen Kirchhain: Sanierung der Lehrküche 20 000 Euro.

Generell rücke jetzt eine neue Form der Sanierungsarbeiten in den Fokus: Nachdem energetische Sanierungen weitgehend gelaufen sind, werde jetzt sehr viel für das unmittelbare Lernumfeld getan, um auch verschiedene Lehr- und Lernmethoden räumlich unterstützen zu können.

von Götz Schaub