Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Komödie über Alltag einer Deutsch-Türkin
Marburg Komödie über Alltag einer Deutsch-Türkin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 10.06.2014
Freundinnen auf der Suche nach dem Traummann: Sesede Terziyan (von links), Julia Dietze, Idil Üner und Demet Gül in einer Szene des Films „Einmal Hans mit scharfer Soße“. Foto: Laewen/NFP Quelle: Boris Laewen
Marburg

Hatice ist Mitte dreißig, lebt in Hamburg und ist auf der Suche nach dem Mann fürs Leben. Soweit, so normal. Und doch unterscheidet sie sich dabei von ihrer Freundin Julia: Denn Hatice hat eine türkische Familie in Salzgitter und ein anatolisches Dorf im Hinterkopf.

„Einmal Hans mit scharfer Soße“ zeigt das Identitäts-Dilemma von Hatice als Komödie. Regisseurin Buket Alakus spielt mit Klischees - und bleibt dicht an der autobiografischen Romanvorlage von Hatice Akyün. Der Autorin gelang damit vor neun Jahren der Durchbruch, mittlerweile sind in der Buchreihe zwei Fortsetzungen erschienen.

Mit dem Gutschein in der Mittwochsausgabe der OP erhalten Sie ermäßigten Eintritt zur OP-Vorpremiere. Beim OP-Filmtest können Sie mit etwas Glück zudem Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex. Sie müssen vor Ort ausgefüllt und abgegeben werden.

Sechs Tage hat die Reise von der syrischen Grenze zurück nach Hessen gedauert. Zeit genug für Willi und Manuel Weitzel, über ihre Hilfsaktion und die damit verbundenen Höhen und Tiefen nachzudenken.

24.05.2014

Manuel und Willi Weitzel haben Flüchtlingskinder an der syrischen Grenze besucht und ihre Spendenmission erfüllt. In welcher Armut Flüchtlinge in der Türkei leben, haben sie unter anderem bei einem Hausbesuch erlebt: Die achtköpfige Familie teilt sich zwei Zimmer. Die Kinder müssen zudem arbeiten.

20.05.2014

Wie oft hatten Willi und Manuel Weitzel sich auf ihrer Reise gefragt, was sie im Flüchtlingslager erwarten würde. Was sie tatsächlich erlebten, stimmt die Brüder nachdenklich und demütig

12.05.2014