Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Klangexplosionen“ in der Stiftskirche
Marburg „Klangexplosionen“ in der Stiftskirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 11.06.2012
Bezirkskantorin Christiane Kessler (links) leitet die Kantorei Marburger Land. Chor und Musiker laden zu „Klangexplosionen“ in die Stiftskirche Wetter ein.Privatfoto
Wetter

Seit Januar probt die Bezirkskantorin Christiane Kessler mit den Sängerinnen und Sängern der Kantorei Marburger Land für dieses große Konzert. Schließlich stehen ebenso schwierige wie schöne und äußerst selten aufgeführte Werke auf dem Programm: „Im Mittelpunkt des Konzerts steht die Mehrchörigkeit, eine Musikform für mehrere Chöre oder Ensembles, die im Markusdom in Venedig zu Beginn des 17. Jahrhunderts entstanden ist und viele europäische Komponisten angezogen hat“, erklärt die Kantorin.

Heinrich Schütz ist einer der Komponisten, dessen Werke aufgeführt werden. Schütz verließ 1609 Marburg, wo er kurz studiert hatte, und ging mit der Unterstützung des hessischen Landgrafen nach Venedig, um vom Kantor des Markusdoms, Giovanni Gabrieli, diese vielstimmige Musikform zu erlernen und sie später nach Deutschland zu bringen.

Venedig war Mitte des 16. Jahrhunderts ein führendes Zentrum für Innovationen auf dem Gebiet der Musik. Dort entstanden Werke, die den Raum, in dem musiziert wurde, einbezogen, indem sie auf zwei oder mehr Teil-Ensembles (so genannte „Chöre“) verteilt waren, die an verschiedenen Stellen des Raumes standen und teils abwechselnd aufeinander antworteten, teils sich in Tutti-Passagen vereinigten und so den ganzen Raum mit Klangpracht erfüllten. Man spricht von venezianischer Mehrchörigkeit

„Die Stiftskirche in Wetter ist aufgrund ihrer Architektur hervorragend für diese Musik geeignet. Die verschiedenen Chöre und Instrumentalgruppen musizieren verteilt im Raum, so dass die Zuhörer die 8- bis 23-stimmige Musik von allen Seiten hören können“, sagt die Kantorin.

Bei der Aufführung wirken außerdem das Marburger Oktett, ein Holz- und ein Blechbläserensemble sowie Mitglieder des Marburger Kammerorchesters mit. Außerdem erklingt Musik aus der Renaissancezeit für Solo-Gitarre.

n Eintrittskarten zu 15 Euro und 10 Euro (jeweils 5 Euro Ermäßigung für Schüler und Studenten) gibt es im Vorverkauf bei Marburger Tourismus und Marketing GmbH, Pilgrimstein 26 in Marburg und bei der Bücherklause Ruhl in Wetter.