Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Kabarett aus dem deutschen Alltag

Jürgen B. Hausmann: OP verlost Freikarten Kabarett aus dem deutschen Alltag

Seine Schüler kennen ihn unter dem Namen Jürgen Beckers als Lehrer für Griechisch, Geschichte und Latein. Die Kölner Karnevalisten kennen ihn als „Ne Hausmann“.

Voriger Artikel
Firma Schneider will in Lokschuppen investieren
Nächster Artikel
Ein Abschied mit 13 Premieren

Jürgen B. Hausmann präsentiert sein Kabarettprogramm „Wie jeht et?“ – „Et jeht“.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Für Kabarettfans ist er Jürgen B. Hausmann. Als Letzterer kommt er am Mittwoch, 3. Mai, ab 20 Uhr ins Erwin-Piscator-Haus (EPH). „Wie jeht et?“, fragt er in seinem Programm und liefert die Antwort gleich nach: „Et jeht!“ Alltagsweisheiten sind das Markenzeichen seines „Kabaretts direkt vor der Haustür“.

Jürgen B. Hausmann richtet seinen Blick in Küchen, Vereinsheime und Musiktruhen und knöpft sich all die beliebten Sprüche, Floskeln und Lebensweisheiten vor, die zu jedem gepflegten Gespräch zwischen Tür und Angel, über den Gartenzaun oder an der Käsetheke gehören: „Heut und morjen noch, dann hammer widder übermorjen!“ ist so eine Alltagweisheit, die dem Rheinländer das Rätsel der Zeit enthüllte. Ob TV-Abend, Schlagerparty oder Hausputz – Hausmann will die Komik des Alltags einfangen.

Die OP verlost 10 Mal zwei Freikarten für den Kabarett-Abend mit Jürgen Hausmann am 3. Mai ab 20 Uhr im EPH. Wer gewinnen will, schreibt eine Mail unter dem Stichwort „Hausmann“ an kultur@op-marburg.de. Die Zuschriften müssen am Freitag um 12 Uhr in der Redaktion vorliegen.

Für die Show gibt es noch Karten im Vorverkauf. In den OP-Geschäftsstellen im Franz-Tuczek-Weg 1 und im Schlossberg-Center erhalten OP-Abonnenten Rabatt.

von Uwe Badouin

Gewinner

Zu unserem Gewinnspiel sind in den vergangenen Tagen mehr als 200 Zuschriften eingegangen. Jeweils zwei Freikarten haben gewonnen: Barbara Fritz aus Marburg, Helmut Gerber aus Kirchhain, Gerhard Latzko aus Wetter, Gerta Block aus Kirchhain, Hildegard Gitzel aus Marburg, Konrad Raabe aus Wetter, Margarete Fink aus Lohra, Sabine Droste aus Stadtallendorf, Renate Weimer aus Fronhausen und Maria Heuser aus Amöneburg. Herzlichen Glückwunsch und viel Vergnügen. Die Karten liegen an der Abendkasse bereit.

Für das Konzert gibt es noch Karten im Vorverkauf unter anderem in den OP-Geschäftsstellen im Schlossberg-Center und im Franz-Tuczek-Weg 1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel